K.O. für Zecke und Floh

Schutz des Hundes vor Parasiten

Sobald es wieder auf warme Temperaturen zugeht, machen sich auch Zecken und Flöhe bereit. Wir haben Tipps für Sie, wie Sie Ihren Hund vor diesen lästigen Parasiten schützen und ihnen der Garaus machen.
 
Hund vor Flöhen und Zecken schützen © shutterstock
Wenn der Hund bereits Flöhe hat, muss auch die Umgebung des Tieres mitbehandelt werden.

Flöhe haben immer Saison

Eine echte Saison für Flöhe gibt es gar nicht mehr – Flöhe können sich in der geheizten Wohnung das ganze Jahr über vermehren. Der Hund kann sich so gut wie überall Flöhe holen. Betreiben Sie regelmäßig Fellpflege durch Kämmen und Bürsten . So merken Sie rechtzeitig, ob Ihr Hund Flöhe oder Zecken hat. Mit Halsbändern und Auftropfpräparaten vom Tierarzt können Sie dem Befall dürch Flöhe vorbeugen. Mit einigen dieser Medikamente schlägt man übrigens zwei Fliegen mit einer Klappe, denn sie wirken nicht nur gegen Flöhe sondern auch gegen Zecken. Hausmittel wie Knoblauch, Vitamin B oder ätherische Öle helfen kaum gegen Flöhe – Knoblauch in großen Mengen schadet sogar eher dem Hund als den Flöhen.


Wenn der Hund bereits Flöhe hat

Wenn der Hund bereits Flöhe hat, muss auch die Umgebung des Tieres mitbehandelt werden. Denn der zahlreiche Nachwuchs der Flöhe (bis zu 2.000 Nachkommen pro Flohweibchen) lebt nicht am Hund, sondern in seiner Umgebung. So werden Sie die Flöhe los:
  • Saugen Sie gründlich und häufig (auch die Autositze) und entsorgen Sie danach die Staubsaugerbeutel.
  • Waschen Sie Textilien und trocknen Sie sie im Trockner. Flöhe und Flohnachwuchs werden bei einer Luftfeuchtigkeit von unter 50% zuverlässig abgetötet.
 
Vorsicht: Da die chemische Keule in Form von Sprays und Verneblern nicht nur den Flöhen, sondern auch den anderen Bewohnern der Wohnung schaden kann, sollte sie nur sparsam und gezielt eingesetzt werden, wenn die anderen Maßnahmen versagen.


Anti-Zecken-Tipps

Die Zecken übertragen Borreliose-Erreger oft erst nach 12 bis 24 Stunden. Daher sollten Sie Ihren Hund abends immer nach Zecken absuchen. Zecken am Hund, die meist schon groß sind, sollten Sie sofort mit einer Zeckenzange entfernen, die z.B. in Apotheken erhältlich ist. Die Zange dicht an der Bissstelle ansetzen und Zecke vorsichtig durch drehen rausziehen. Eine elektronische Zeckenzange ist unbrauchbar. Damit die Zecke keine Sekrete abgibt, die auch Krankheitserreger enthalten, sollten Sie mit ihr nicht experimentieren.
 
Vorsicht: Schmieren Sie kein Öl, Alkohol, Klebstoff oder Nagellack auf die Zecke! Die Zecke auch nie am Hund oder Menschen zerdrücken.

Wenn Sie die Zecke entfernt haben, töten Sie die Zecke in einem mit Alkohol gefülltem Glas ab und entsorgen Sie sie anschließend.
 
Mehr zum Thema