Seminar 23.03.2019

Die Gefühlswelt der positiven Psychologie - und deren (Aus)Wirkung auf den Hund. Eine anerkannte Fortbildung von der Tierärztekammer Niedersachsen und Schleswig-Holstein, IBH und ATN

Ein Seminar mit Maria Hense

Die Positive Psychologie richtet den Blick auf die Stärken des Hundes (oder des Menschen). Mit ihrer Hilfe werden diese Stärken ausgebaut, so dass Problemverhaltensweisen geringer werden können. Warum funktioniert das? Welche Vorgänge stecken dahinter – auf Gefühlsebene und auf der Ebene der Stoffwechsel in Gehirn und Körper? Wenn wir verstehen, was im Hund vorgeht, dann können wir diese günstigen Prozesse gezielter nutzen.

Deswegen ist es hilfreich, nach den Fähigkeiten und Stärken der Hunde zu suchen: nach den Dingen, die sie gut können, und weswegen es uns Freude macht, mit ihnen zusammen zu sein. Wenn wir diese „Ressourcen“ stärken, dann verbessert das nicht nur unsere Beziehung zu unseren Hunden – ganz einfach, weil wir mehr Spaß miteinander haben – sondern es hat auch deutliche therapeutische Wirkung! Nicht nur Ängste werden weniger, wenn Hunde gelassener und selbstbewusster werden, Probleme besser lösen können und sich selbst besser bremsen können.
In Anlehnung an die Humanmedizin kann man all dies tatsächlich „Positive Psychologie für Hunde“ nennen. In diesem Seminar erhalten Sie das Werkzeug, mit Ihrem Hund zuhause loszulegen.

Ein Seminar mit Praxisteilen

Kosten
Mit Hund: 95.00
Ohne Hund: 80.00

Veranstaltungsort:
Technologiezentrum Schwerte
 
Lohbachstraße12, 58238Schwerte
Beginn:
9:30
Ansprechpartner:
Sabine Mersch