Niederlande verbietet Zucht von Mops & Co.

Die Niederlande setzt ein Zeichen in Sachen Hundezucht. So wurde nun ein Gesetz geschaffen, das die Zucht von „kurzschnauzigen“ Hunden ausdrücklich verbietet. Davon betroffen ist unteranderem auch der Mops. Lesen Sie hier, welche Hunderassen noch dazu zählen.
 
Niederlande verbietet Zucht von Mops & Co. © Anna Mochalova - stock.adobe.com
"Kurzschnauzige" Hunde dürfen in der Niederlande nicht mehr gezüchtet werden

Commedia, der Verband niederländischer Mopszüchter, muss ab sofort die Zucht des Mopses einstellen. Grund dafür ist ein von der niederländischen Regierung beschlossenes Gesetz. Dieses besagt, dass die Zucht von Hunden, dessen Schnauzen weniger als ein Drittel ihres Kopfes ausmachen, illegal ist. „Kurzschnauzige“ Hunde leiden oft aufgrund ihrer angeborenen kurzen Atemwege an Atemnot und einhergehenden Erkrankungen. So muss die Schnauze eines jeden Zuchthundes ab sofort mindestens ein Drittel des Kopfes betragen.

In einer Mitteilung des Ministeriums für Landwirtschaft, Natur und Lebensmittelqualität wurde deutlich gemacht, dass ab sofort verschärfte Kontrollen stattfinden werden, die das Einhalten des neuen Gesetzes überprüfen. Dafür nutzt das Ministerium ein Ampelsystem. In die Kategorie „rot“ fallen alle, deren Schnauze unterhalb des erlaubten Drittels ist. Das Züchten dieser Rassen ist ab sofort verboten. Die Kategorie „grün“ umfasst Hunde mit einer Fanglänge von mindestens der Hälfte des Schädels. Alle Hunde, dessen Schnauzenlänge dazwischen liegt, fallen unter die Kategorie „orange“. Diese Rassen dürfen weiterhin gezüchtet werden, wenn sie alle vorgegebenen Zuchtkriterien erfüllen.
 

Der erste Schritt in die richtige Richtung

Um die Qualzucht von Möpsen zu verhindern, möchte Commedia mit einem guten Beispiel voran treten. In einem Statement zum neuen Gesetz äußern sie sich wie folgt: „Da das Ministerium der Ansicht ist, dass das Züchten von Hunden mit schädlichen äußeren Merkmalen seit Inkrafttreten des Dekrets über Tierhalter (2014) verboten ist, müssen wir auch zu dem Schluss kommen, dass unsere internen Vorschriften im Widerspruch zu dieser Entscheidung standen. Die VFR (Vereinszuchtordnung), die bislang galt, ist derzeit überhaupt nicht in Kraft, da das Züchten bis auf weiteres verboten ist.“

Seit vielen Jahren ist der Streit um derartige Qualzuchten groß. Nun sehen Tierschützer das Inkrafttreten dieses neuen Gesetzes als ersten Schritt in die richtige Richtung. Dennoch fordern sie, dass nicht nur die Niederlande etwas an den Zuchtvorgaben ändert, sondern weltweit Richtlinien diesbezüglich bestehen müssen.
 

Diese Hunderassen sind betroffen:

  • Affenpinscher
  • Boston Terrier
  • Pomeranian
  • Englische Bulldogge
  • Französische Bulldogge
  • Belgischer Griffon
  • Brüssler Griffon
  • Japan Chin
  • Mops
  • Pekingese
  • Brabanter Griffon
  • Shih Tzu
  • Bordeaux Dogge
  • Boxer
  • Bullmastiff
  • Cavalier King Charles Spaniel
  • Chihuahua
  • Lhasa Apso
  • Mastiff
  • Mastino Napolitano
  • Staffordshire Bull Terrier
  • Yorkshire Terrier

 

Sie sind auf der Suche nach der passenden Hunderasse? Dann informieren Sie sich hier, welcher Hund zu Ihnen passt

 
Mehr zum Thema