Reisetipps

Die beliebtesten Reiseziele mit Hund – Wohin Hundebesitzer in den Urlaub fahren

Sommer, Sonne, Strand und Meer oder einfach nur die Seele im Gebirge baumeln lassen. Damit der Urlaub aber auch für den Hund erholsam wird, kommt es auf das richtige Urlaubsziel an. Wir stellen Ihnen fünf tolle Reiseziele für Hundehalter vor.

 
Hund am Strand © stock.adobe.com/Martin Valligursky
Viele Urlaubsländer bieten extra Hundestrände an

Für viele Hundehalter ist Urlaub ohne Hund nicht denkbar. Möchte man jedoch mit Hund verreisen, sollte man dafür sorgen, dass auch für den Hund die Reise so angenehm wie möglich gestaltet ist. Alles steht und fällt schon mit der Anreise, denn ebenso wie für uns Menschen stellen laute und wuselige Umgebungen wie Bahnhöfe und Flughäfen ein erhebliches Stresspotenzial für Hunde dar. Ideal sind also Urlaubsziele, die bequem mit dem Auto zu erreichen sind. Die Vorteile an Autoreisen mit Hund sind:

  • Der Hund bleibt zunächst in einer ihm gewohnten Umgebung. 
  • Sie können regelmäßig und jederzeit Pausen einlegen.

Nicht minder wichtig sind aber auch die Bedingungen am Urlaubsort, denn genügend Auslauf, Hundestrände und nicht zuletzt hundefreundliche Ferienhäuser erhöhen den Komfort für Mensch und Tier. 

 

1. Ferien mit Hund an der Nordsee

Zu den absoluten Klassikern für Ferien mit Hund zählt die Nordseeküste mit ihrer wildromantischen Landschaft. Hier kann sich Ihr Hund beim Herumtollen auf den Salzwiesen und an den langen Sandstränden den Seewind um die Ohren pfeifen lassen. Orte wie Cuxhaven oder die Nord- und Ostfriesischen Inseln Föhr, Amrum sowie Norderney haben sich aufgrund ihrer zahlreichen Hundestrände in den vergangenen Jahren zu sehr beliebten Reisezielen entwickelt. Ebenso wie auf der »Hundeinsel« Juist gilt zum Schutz der Ökosysteme sowohl an den Stränden als auch im Watt in der Regel eine Anleinpflicht. Viele Ferienorte verfügen jedoch über Auslaufgegenden, wo Ihr Hund ohne Leine nach Herzenslust herumtollen kann. 
 
Reisehinweis in der Corona-Pandemie 2020:
Reisen an die Nordsee sind seit Mai unter Beachtung der allgemeinen Hygiene- und Abstandsregeln wieder möglich. Zum Teil besteht ein Beherbergungsverbot für Personen aus Risikogebieten. Aktuelle Hinweise finden Sie unter https://www.nordsee24.de/corona-infos
 

2. Urlaub mit Hund an der Ostsee

Die deutschen Ostseeinseln Fehmarn, Usedom und Rügen laden zu ausgiebigen Spaziergängen im oft menschenleeren Hinterland ein. In den Wintermonaten sind Hunde an allen Stränden erlaubt, in der Hauptsaison von Mai bis September nur an ausgewiesenen Hundestränden. Das Ostseebad Kühlungsborn bietet sogar gleich drei feinsandige Hundestrände ohne Leinenpflicht. Einen Ausflug wert ist auch der Hundewald bei Rövershagen.
 
Reisehinweis in der Corona-Pandemie 2020:
Reisen an die Ostsee ist seit Mai unter Beachtung der vorgeschriebenen Hygiene- und Abstandsregeln wieder möglich. Zum Teil besteht ein Beherbergungsverbot für Personen aus Risikogebieten. Tagestourismus ist in Mecklenburg-Vorpommern weiterhin untersagt. Aktuelle Hinweise finden Sie unter https://www.ostsee24.de/corona-infos
 

3. Hundespaß in Holland

Ähnlich wie in vielen deutschen Nordseeferienorten ist auch das Angebot an hundefreundlichen Ferienunterkünften in Holland sehr groß. Orte wie Domburg, Noordwijk aan Zee oder die Insel Texel gelten nicht umsonst als Hundeparadies, denn in den Abendstunden sowie außerhalb der Hauptsaison von Mai bis September können Hunde ihre Nase dort auch ohne Leine in den Seewind stecken.
 
Reisehinweis in der Corona-Pandemie 2020:
Aktuell besteht vom Auswärtigen Amt keine Reisewarnung mehr für Mitgliedstaaten der Europäischen Union. Eine 14-tägige häusliche Quarantäne ist bei der Wiedereinreise nach Deutschland nicht mehr nötig. Touristen müssen sich an die im Land geltenden Hygiene- und Abstandsregeln halten. Aktuelle Hinweise finden Sie unter https://www.nach-holland.de/corona-virus
 

4. Mit Hund im Allgäu

Wen es für den Urlaub mit Hund eher in die Berge zieht, der findet im bayerischen Allgäu ideale Bedingungen vor, denn inmitten der weiten Wald- und Wiesenlandschaften mit ihren verschlungenen Wegen und schroffen Gipfeln ist die Auswahl an Ferienunterkünften mit eingezäunten Grundstücken besonders groß. Auch außerhalb des Grundstücks wird sich Ihr Vierbeiner im Allgäu beim Planschen in Gebirgsbächen und ausgiebigen Wanderungen pudelwohl fühlen. Beachten Sie aber, dass Ihr Hund auch im Allgäu überall dort an die Leine gehört, wo mit einem vermehrten Kontakt mit Kindern und Spaziergängern zu rechnen ist. Dies gilt selbstredend auch für Naturschutzgebiete, in denen seltene Vogelarten brüten. 
 
Reisehinweis in der Corona-Pandemie 2020:
Reisen ins Allgäu sind seit Mai unter Beachtung der vorgeschriebenen Hygiene- und Abstandsregeln wieder möglich. Aktuelle Hinweise finden Sie unter https://www.corona-katastrophenschutz.bayern.de/faq/


5. Ferien mit Hund im Süden

Ganz vorne im Ranking der beliebtesten Hundereiseziele befindet sich auch die norditalienische Provinz Südtirol sowie die Region rund um den Gardasee. Der Gardasee verfügt über zahlreiche Hundestrände, an denen Ihr Vierbeiner allerdings zumeist an der Leine geführt werden muss. Im Wasser hingegen ist das Herumtollen ohne Leine gestattet. Ein ähnlich hundefreundliches Bild ergibt sich in Kroatien, wo sich aufgrund der zahlreichen Hundestrände und Auslaufmöglichkeiten insbesondere Porec, Istrien und die Insel Krk als ideale Reiseziele anbieten. Außerhalb der Hundestrände gilt jedoch die gesetzliche Leinenpflicht.
 
Reisehinweis in der Corona-Pandemie 2020:
Reisen nach Italien und Kroatien ist seit Anfang Juni ohne Quarantänepflicht unter Beachtung der vorgeschriebenen Hygiene- und Abstandsregeln wieder gestattet. Vor Reiseantritt sollte man sich jedoch genau über aktuelle Lage und Bestimmungen der Region informieren. Aktuelle Hinweise finden Sie unter:
 
Mehr zum Thema