Polizei rettet Hündin

Mann fährt in Urlaub und lässt Hund verwahrlost zurück

Zur Urlaubszeit erreichen uns immer wieder Schreckensnachrichten über ausgesetzte oder sich selbst überlassene Tiere. So auch dieser Fall, in dem die Polizei nun ermittelt: Ein Mann fuhr in den Urlaub und ließ eine junge Hündin völlig verwahrlost zurück.
 
Völlig verwahrloster Maltester-Mix © Tierheim Wollaberg / facebook.com
Völlig verwahrloste Hündin von der Polizei gerettet
Als die Polizisten der Polizeiinspektion Grafenau (Niederbayern) auf einem Anwesen in Thurmansbang ankommen, erwartet sie ein schrecklicher Anblick. Im Dachgeschoss eines Wohnhauses finden sie eine kleine weiße Hündin. Völlig verwahrlost, kotverschmiert, ohne Wasser und Futter, verbarrikadiert hinter hohen Schränken ist sie völlig sich selbst überlassen. Ihr Halter, ein 34-jähriger junger Mann, ist bereits seit einer Woche im Urlaub. Sein Vermieter hatte die Polizei auf die Tierquälerei aufmerksam gemacht.



Die Hündin ist ein weißer Malteser-Mischling und gerade mal 8 Monate alt. Sie wurde dem Tierheim Wollaberg zur Obhut übergeben. Die Hündin sei gleich zum Tierarzt gebracht worden, sie wäre völlig dehydriert, aber zutraulich, so die Leiterin des Tierheims auf Anfrage des Bayerischen Rundfunks .
 
„Das sie das so gut überlebt hat, ist schon sehr erstaunlich“, sagt das Tierheim Wollaberg auf Facebook, „Die liebe Maus hat sich sehr über die Rettung gefreut und wird nun von uns aufgepäppelt, gebadet und untersucht.“
 
Gegen den Halter wird derweil ermittelt.
 

WEITERLESEN:
Besitzer bieten Hund für einen Euro bei eBay an
Freundschaft bis in den Tod: Halter verliert Kampf gegen Krebs und Hund stirbt nur 15 Minuten später
Unerfahrener Jungpolizist schießt auf Hund und tötet Halterin