Schockierende Auktion

Besitzer bieten Hund für einen Euro auf eBay an

Gerade einmal den Mindestpreis war Mischlingsrüde „Spike“ seinen Besitzern wert: Sie wollten ihren Hund per eBay-Kleinanzeige so schnell wie möglich loswerden. Ihre Beweggründe schockieren Tierfreunde in ganz Deutschland.
 
Ein Hund aus NRW sollte für einen Euro verkauft werden. © shutterstock.com
Zur Ferienzeit landen viele Hunde im Tierheim, werden ausgesetzt oder zu Spottpreisen verramscht.
Jedes Jahr landen pünktlich zu Beginn der Sommerferien zehntausende Hunde, Katzen und Kleintiere in deutschen Tierheimen, weil sie der Urlaubsplanung ihrer Besitzer im Wege stehen. Allein in diesem Jahr wurden deutschlandweit 70.000 Haustiere in Tierheimen abgegeben, wie Tierschutzbund-Präsident Thomas Schröder gegenüber der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ schätzt.
 

Sie boten ihren Hund zum Schnäppchenpreis an

Im Tierheim landete der zweijährige Labrador-Mix „Spike“ nicht – dafür aber in den eBay-Kleinanzeigen. Der als „liebevoll“ und „kinderlieb“ beschriebene Rüde aus Datteln (NRW) wurde dort von seinen Besitzern für sage und schreibe einen Euro angeboten – mit der Bitte um zeitnahe Abholung:
 

„Wer Interesse hat, kann den bis morgen 14 Uhr abholen. Weil ab 15 Uhr sind wir im Urlaub.“




Die Bottroperin Bettina Eickholt – selbst Halterin von sechs Hunden – stößt zufällig auf das „Last-Minute-Schnäppchen“ und ist entsetzt. Sie teilt einen Screenshot der Kleinanzeige in zwei Facebook-Hundegruppen:
 

„Da fehlen mir echt die Worte... Ich könnte weinen, vor Wut. Aber auch aus Mitgefühl für diesen armen Hund, der einfach so ‚weggeworfen’ wird.“




Besonders herzlos: Die Ersteller der Kleinanzeige machten ihren Hund nicht nur zur bloßen Ramschware. Sie nahmen auch bewusst in Kauf, dass sich in dem knappen Zeitfenster zwischen dem Einstellen des Angebots und dem gewünschtem Verkaufstermin kaum ein passendes Zuhause für einen Hund finden lässt. Der Post von Bettina Eickholt trat eine Welle der Empörung los.
 

Urlaub mit Hund? Das geht!

Verantwortungsvolle Hundehalter wissen um die Schwierigkeit, Hund und Urlaub unter einen Hut zu bringen. Wir geben Ihnen einige Tipps an die Hand, wie Sie die Urlaubszeit mit Hund am besten planen. Entsprechende Angebote wie die Unterbringung in einer Hundepension kosten natürlich Geld, doch sollte das vor der Anschaffung eines Hundes klar sein.
 
Die – mittlerweile ehemaligen – Besitzer von „Spike“ wählten den einfachen und herzlosen Weg. Es bleibt zu hoffen, dass der zweijährige Rüde mittlerweile ein neues Zuhause gefunden hat – bei Menschen, die ihn nicht einfach beim nächsten Ferientrip für einen Schnäppchenpreis anbieten.
 
 
Mehr zum Thema