Hundesport von A bis Z

Agility bis Zughundesport

Hundesport von A - Z. Wir zeigen Ihnen eine Palette der schönsten Sportarten, die für den Hund (und Mensch) kreiert wurden. Hier ist für jeden was dabei!

Der Schutzhund – heutzutage häufig auch als Sporthund bezeichnet – zeichnet sich durch hohe Belastbarkeit und universelle Einsatzfähigkeit aus. Er muss sich auf der Fährte ebenso behaupten wie in der Verteidigungsbereitschaft und natürlich im Gehorsam: er muss eben ein echter Allrounder sein. weiter >

Retriever, vor allem Golden und Labrador Retriever, sind „in". Leider sehen viele der stolzen „Neuhundler" nur die Schönheit des Vierbeiners und vergessen, dass sich für viele Jahre ein hochspezialisierter Jagdhund an ihrer Seite befindet, der arbeiten will und muss, um ein glückliches Retriever-Leben führen zu können. Doch nur die wenigsten sind Jäger. weiter >

Mit dem Turnierhundesport wurde vor mehr als 40 Jahren Neuland in der Beziehung zwischen Hund und Mensch betreten. weiter >

Es sieht ganz einfach aus: Hund rennt zu einer Kiste, tritt auf ein Pedal, Ball fliegt hoch, Hund schnappt ihn und rennt zurück zu Herrchen/Frauchen. Jeder spielbegeisterte Hund kann kaum genug bekommen von dieser ballspuckenden Box. Doch wie bei allen Sachen, die so einfach aussehen, steckt der Teufel im Detail. weiter >

Von gemeinsamen Unternehmungen mit ihrem Windhund abgesehen, können Sie durch ihn eine ganz neue Sportart entdecken den Windhund-Rennsport. Teilnahmeberechtigt sind Hunde aller Windhund-Rassen, die in einem anerkannten Zuchtbuch eingetragen sind. Die Rennsaison dauert gut sieben bis acht Monate im Jahr. weiter >

Die Grundlage des Disc-Dogging ist und bleibt eine solide und sichere Scheibenwurftechnik des Menschen. Ohne die läuft gar nichts. Nur so hat der Hund überhaupt die Chance, die Scheibe zu fangen. weiter >

Der Hund, ganz egal von welcher Körpergröße und für welchen Zweck gehalten, wird immer nur dann als angenehmer Begleiter und Gefährte des Menschen anerkannt und empfunden, wenn er sich durch Gehorsam auszeichnet und seine Umwelt nicht stört. weiter >

Viele Kilometer zu Fuß kreuz und quer durchs Gelände, bei Dreck und Regen, sengender Sonne und sogar Schneematsch, das ist der Alltag des Fährtenhundesports. Und das soll Spaß machen? weiter >