Der Abschied

Scheiden tut weh

Leider sind unserer Vierbeiner nicht unsterbelich. Entweder der Abschied kommt mit dem natürlichen Tod nach vielen wunderbaren gemeinsamen Jahren oder aber der Besitzer muss die schwere Entscheidung treffen, und das Haustier einschläfern lassen. Viel zu oft werden Hunde auch Opfer von Unfällen und sterben plötzlich und völlig unerwartet, was auch durch eine Krankheit passieren kann. Damit Ihnen die Trauer um das "Familienmitglied" etwas leichter fällt, hier einige aufbauende Worte. Viele Hundehalter fragen sich zudem, was nach dem Ableben mit dem Körper des Hundes passiert. Es gibt Tierfriedhöfe und Krematorien, einige Adressen haben wir Ihnen zusammengestellt.
Hund wird eingeschläfert

Jeder Hundehalter muss irgendwann entscheiden, wann der richtige Zeitpunkt gekommen ist, um den geliebten Hund einzuschläfern. Das Wichtigste ist, dass diese Entscheidung allein zum Wohl des Hundes getroffen wird. Lesen Sie hier, was Sie zum Thema Einschläfern unbedingt wissen sollten.  weiter >

Schmerzlicher Abschied vom Hund

Wenn der eigene Hund verstirbt, ist das für jeden eines der schlimmsten Erlebnisse. Studien zeigen, wie schmerzhaft diese Erfahrung für Hundebesitzer wirklich sein kann und woran es liegt, dass wir um Hunde genauso intensiv – manchmal sogar noch stärker – als um einen verstorbenen Verwandten trauern.  weiter >

Hier finden Sie Adressen von Tierfriedhöfen, Krematorien, Sargherstellern und Bestattungsunternehmen, die sich um Ihr totes Tier kümmern. weiter >

Hund Tod verstorben Trauer

Der Verlust des Hundes quält viele Menschen noch lange Zeit nach dem Tod des geliebten Tieres. Lesen Sie hier, was Ihnen bei der Trauerbewältigung helfen kann. weiter >

Haben Hunde eine Seele?

Endlich gestehen Wissenschaftler auch nichtmenschlichen Lebewesen eine Seele zu. Das hat Folgen für Tier und Mensch. Lesen Sie hier, wie dieses Wissen den letzte Abschied voneinander etwas leichter werden lässt. weiter >

Gerade wenn ein Tier ganz plötzlich verstirbt, sind viele Halter überfordert, wenn sie mit der Frage konfrontiert werden, was nun mit ihm passieren soll. Besser ist es, sich schon vorher darüber zu informieren. weiter >