Beliebte mittelgroße Hunderassen

Mittelgroße Hunde

Mit einer Widerristhöhe von bis zu etwa 50 cm haben mittelgroße Hunde für viele Hundeliebhaber die perfekte Größe – nicht zu klein und nicht zu groß! Verschaffen Sie sich hier einen Überblick über die Hunderassen, die in diese Kategorie fallen.
 
Mittelgroße Hunderassen: Beagle © Dogs - stock.adobe.com
Auch Beagle gehören zu den mittelgroßen Hunderassen

Neben Charakter und der Optik eines Hundes spielt für viele Hundefreunde die Größe eine entscheidende Rolle bei der Frage: Welcher Hund ist der richtige für mich? Oftmals bilden mittelgroße Hunde da die goldene Mitte der Wunschvorstellungen von zukünftigen Hundehaltern. Vor allem bei Familien fällt die Wahl oft auf Rassen aus dieser Kategorie. Denn sie gelten als besonders umgänglich und menschenbezogen.

Bei den meisten mittelgroßen Hunderassen handelt es sich um Hüte-, Jagd- und Wachhunde, die viel Auslauf und Bewegung brauchen. Ihr temperamentvolles Wesen sehnt sich daher stets nach neuen Aufgaben. Sie eignen sich perfekt dafür, um intensiv Hundesport zu treiben oder selbst mit ihnen aktiv zu werden. Ausgewachsene Hunde mittlerer Größe sind ideale Begleithunde für Jogging-Runden, Wanderungen oder Radtouren.

Auch gesundheitlich haben sie ihren kleinen und großen Mitstreitern einiges voraus. So neigen mittelgroße Hunde durch ihren Körperbau im Allgemeinen weniger zu chronisch-degenerativen Erkrankungen, die ihre Gelenke beeinträchtigen. Doch auch wenn sie meist gesündere Erbanlagen besitzen, gibt es auch bei ihnen rassenspezifische Gendefekte und Krankheiten. Nichtsdestotrotz sorgen Hunde mit einem mittelgroßen Körperbau für viel Freude und Bewegung im Leben. Und das kommt dann auch der Gesundheit des zukünftigen Besitzers zugute.

Mittelgroße Hunderassen: Diese zählen dazu

 

Australian Kelpie Australian Kelpie

Der Australien Kelpie gilt als ein sanftmütiger und sehr bewegungsfreudiger Begleiter. Er findet seinen Ursprung in den Schottischen Collies und wird dort als Hütehund für große Schafherden eingesetzt. Er ist somit ein wahres Energiebündel und zudem sehr aufmerksam und intelligent.


  

Berger des Pyrénées Berger des Pyrénées

Der Berger des Pyrénées ist ein Hund, der bei einem Minimum an Größe und Gewicht ein Maximum an Energie besitzt. Zudem neigt er schnell dazu, vor lauter Fürsorge und Liebe die Führung der Familie übernehmen zu wollen. Eine konsequente Erziehung somit sehr wichtig.


  

Hokkaido (Ainu Inu) Hokkaido (Ainu Inu)

Der Hokkaido (Ainu Inu) braucht ausgedehnte Spaziergänge in wechselnder Umgebung, um immer wieder Neues entdecken zu können. Wind und Wetter macht ihm dabei nichts aus. Er benötigt eine sorgfältige Erziehung mit Geduld und Konsequenz und ist somit kein Anfängerhund.


  

Pudel Pudel

Pudel gehören zu den charmantesten und intelligentesten Hunden der Welt. Zudem sind sie aufgrund der besonderen Fellbeschaffenheit auch von Menschen mit einer Hundehaarallergie geeignet. Er liebt es zu apportieren und gilt als sehr wissbegierig für neue Kommandos und Kunststücke.


  

WEITERE HUNDERASSEN:

 
Mehr zum Thema