Beliebte kleine Hunderassen

Kleine Hunde

Zu den kleinen Hunderassen zählen Hunde mit einer Widerristhöhe von bis zu etwa 30 Zentimetern. Verschaffen Sie sich hier einen Überblick über die Hunderassen, die in diese Kategorie fallen, und informieren Sie sich über die Vor- und Nachteile der Haltung von kleinen Hunden.
 
Zwergspitz - kleine Hunderasse © pattarawat - stock.adobe.com
Zwergspitze (auch "Pomeranian" genannt) gehören zu den kleinen Hunderassen

Die Entscheidung, ob und welchen Hund man sich zulegt, ist gar nicht so leicht. Vor allem in der Großstadt bevorzugen viele Hundefreunde eine kleine Hunderasse. Kleine Hunde geben sich mit weniger Platz zufrieden und können auch gut in kleineren Wohnungen gehalten werden, wenn sie genügend Auslauf bekommen. Außerdem ist auch die Futteranschaffung für kleine Hunde kostengünstiger.

Dass kleine Hunde weniger Auslauf benötigen als große, wie ihnen häufig nachgesagt wird, entspricht nicht der Wahrheit. Der Bewegungsdrang eines Hundes ist rassespezifisch und hängt nicht von seiner Größe ab. Das trifft ebenso auf die Anfälligkeit für bestimmte Krankheiten zu. In der Regel haben kleine Hunde eine höhere Lebenserwartung als ihre größeren Artgenossen. Doch auch kleine Hunderassen können Veranlagungen für bestimmte Krankheiten haben. Erkundigen Sie sich daher genau, bevor Sie sich für eine Hunderasse entscheiden und stellen Sie sich selbst mal ein paar wichtige Fragen, um herauszufinden, welche Rasse am besten zu Ihnen passt.  Wenn Sie einen kleinen Hund bevorzugen, dann finden Sie hier einen Überblick über die beliebtesten kleinen Hunderassen.
 

Kleine Hunderassen: Diese zählen dazu

 

Gartenvögel Blaumeisen Bologneser (Bichon Bolognese)

Der Bologneser ist klein, weiß und langhaarig. Er gilt als ein sehr aufgeweckter und temperamentvoller Hund, ist sehr aktiv, ohne dabei hyperaktiv zu sein. Er ist besonders kinderlieb und daher für junge Familien gut geeignet.


  

C Cairn Terrier airn Terrier

Der Cairn Terrier zählt zu den ältesten Terrier-Rassen Schottlands. Er ist flink, aufmerksam und lernfreudig. Zwar ist er selbstständig, andererseits aber auch anhänglich und phasenweise sehr verschmust, kinderfreundlich und wachsam, ohne ein Kläffer zu sein - der ideale Familienhund.


  

Lhasa Apso Lhasa Apso

In Tibet kennt und schätzt man den Lhasa Apso seit über 2.000 Jahren. Sie galten als Glücksbringer und Botschafter des Friedens. Er ist ein sehr selbstbewusster, lebhafter und heiterer Hund. Er hat viele Eigenheiten und einen großen Willen. Ihn zu erziehen ist nicht leicht.


 
WEITERE HUNDERASSEN:
 
Mehr zum Thema