Hündin ohne Pfoten ausgesetzt – so viele wollen jetzt helfen

Eine Shiba Inu-Hündin wurde auf einem Parkplatz ausgesetzt. Obwohl sie keine Pfoten hat, melden sich zahlreiche Menschen, die diese Hündin adoptieren möchten.
 
Shiba Inu ausgesetzt © Facebook/Bund deutscher Tierfreunde eV
Diese Hündin wurde ausgesetzt.
Eine Shiba Inu-Hündin wurde in der Nacht vom 23. auf 24. August auf einem Parkplatz im niederrheinischen Moers ausgesetzt. Obwohl die Hündin keine Pfoten hat, haben sich bereits etliche Menschen bei der Tierherberge Kamp-Lintfort gemeldet, um sie zu adoptieren. „Hier laufen die Telefone heiß“, sagt Beate Mühlenberg, Leiterin der Tierherberge Kamp-Lintfort.
 

Die Hündin braucht besondere Pflege

Die Shiba Inu-Hündin hat keine Pfoten und bewegt sich auf den Beinstümpfen fort. Allerdings sei diese Art der Fortbewegung für die Hündin unangenehm, wie die Leiterin der Tierherberge Kamp-Lintfort Mühlenberg erklärt. Der künftige Besitzer der Hündin müsse also sicherstellen, dass sie kostspielige Prothesen bekommt, wie der Kölner Stadt-Anzeiger berichtet.
 

Deswegen wollen die Menschen der Hündin helfen

Obwohl die Hündin ohne Pfoten spezielle Anforderungen mit sich bringt und ihre Vergangenheit bisher noch unklar ist, wollen zahlreiche Menschen sie adoptieren. Beate Mühlenberg erklärt sich die hohe Hilfsbereitschaft damit: „Für die Leute ist es ergreifend, welches Leid dieser Hund durchgemacht hat. Da möchten man einfach irgendwie unterstützen und dem Hund zur Seite stehen.“
 
Das Tierheim in Kamp-Lintfort bearbeitet aktuell die zahlreichen Adoptionsanfragen. Es wird noch dauern, bis ein geeignetes Zuhause für die Shiba Inu-Hündin gefunden wird. Doch Beate Mühlenberg ist zuversichtlich: „Wir sind davon überzeugt, dass wir ein geeignetes, neues Zuhause finden werden.“