Seminar 29.09.2018

"Ist er wirklich verhaltensgestört? Was ist eine Störung und was kann man tun?"

Referentin: Dr. Iris Mackensen-Friedrichs

Seminarinhalte:

Ist er wirklich verhaltensgestört? Was ist eine Störung und was kann man tun?
Momentan scheint es mir so, als wäre es fast „schick“ einen verhaltensgestörten Hund zu haben. Auch scheint es mir so, als würde mit dieser „Diagnose“ häufig Fehlverhalten des Hundes entschuldigt in dem Glauben, dass man dagegen nichts machen könne. Wann hat ein Hund eine Verhaltensstörung und ist das für den Test seines Lebens so? Ist ein 1jähriger Rüde, der neuerdings häufiger andere Rüden und Hündinnen besteigt, hypersexuel? Hat ein Malinois, der jeden Tag ein strammes Trainingsprogramm hat und Zuhause nicht zur Ruhe kommt so etwas wie ADHS? Hat ein Hund, der in Hundebegegnungen seine Rute einzieht, seine Ohren anlegt und sich in geduckter Haltung nähert eine Angststörung?

In diesem Eintagesseminar werde ich biologische und psychologische Hintergründe zu Verhaltensstörungen erläutern und versuchen sie vom Normalverhalten abzugrenzen. Im weiteren Verlauf werde ich lerntheoretisch basierte Trainingsmöglichkeiten thematisieren.

Nötige Vorkenntnisse: Ausdrucksverhalten des Hundes, Lerntheorien
_______________________________________________________________
Frau Dr. Mackensen-Friedrichs, studierte Biologie und Chemie für das höhere Lehramt und promovierte nach dem Referendariat am Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften an der Universität Kiel. Sie ist CANIS-Absolventin und als behördlich zertifizierte Hundetrainerin tätig (www.canicoach.de). Bei CANIS-Zentrum für Kynologie (www.canis-kynos.de) ist sie mit der wissenschaftlichen Beratung und inhaltlichen Leitung beauftragt.

Veranstaltungsort:
Queißer`s PET-TREFF
 
Drommershäuser Str. 11, 35781Weilburg-Hirschhausen
Beginn:
10:00
Ansprechpartner:
Katharina Queisser
Anmerkungen: 

Art der Veranstaltung: Theorie
Interessant für Hundetrainer - Coaches - ambitionierte Hundehalter - Tierheimmitarbeiter

Die Fortbildung wird als Nachweis anerkannt von: TÄK - NS + SH

Wenn Sie mehr als einen Hund mit bringen, sprechen Sie sich bitte mit mir ab.