Traum-Urlaub zu zweit | PARTNER HUND Magazin

Traum-Urlaub zu zweit

Sie sind alleinstehend oder Ihr Partner hat keine Zeit zu verreisen? Dann verreisen Sie doch einfach "nur" mit Ihrem Hund
 
Packen Sie Ihren Hund ins Auto und fahren Sie los. Ganz allein, nur mit Ihrem Vierbeiner. Sie werden es mit Sicherheit nicht bereuen und sich weder einsam noch seltsam vorkommen. Denn so ein Urlaub „allein mit Hund“ kann richtig gelungen sein, wenn man ein paar wichtige Punkte beachtet.Die Garantie für eine gute Zeit mit Hund im Urlaub fängt schon bei der Wahl des Hotels an. Es lohnt sich, eine Unterkunft zu wählen, in der Ihr Vierbeiner nicht nur geduldet ist, sondern herzlich willkommen. Hinweise wie „Willkommens-Leckerli“, „Hundedusche“ oder „Hundetrainingshalle“ sollten in Ihrem Kopf ein dickes Ausrufezeichen zum Leuchten bringen:  Denn dort wird Ihr Vierbeiner sicherlich nicht alleine seinen Urlaub verbringen, jede Menge netter Urlaubsbekanntschaften – sowohl für Ihre Fellnase als auch für Sie – sind vorprogrammiert in Hotels, in denen viele Reisende mit Hund absteigen.
Wenn Sie ganz auf Nummer sicher gehen wollen, buchen Sie doch einfach ein spezielles Hundehotel! Viele Anbieter servieren Ihnen nicht nur Unterkunft und Frühstück, sondern ein Programm rund um den Hund gleich mit.
Geführte Hundewanderungen versprechen nette Gesellschaft, oder aber Sie kommen anderen Besitzern beim Agility, beim Mantrailing-Kurs oder beim Tellington-Touch-Seminar ein wenig näher, gehen mit anderen schwimmen und verbringen dann, weil’s gar so nett war und einem die Hundegespräche doch nie ausgehen, gleich das Abendessen zusammen. Hundehotels haben zudem einen weiteren entscheidenden Vorteil: Meist wird Dog-Sitting gleich mit angeboten. So können Sie auch mal ein, zwei Stunden ins Kunstmuseum gehen oder im Whirlpool des Wellness-Bereiches abtauchen – ohne schlechtes Gewissen. Denn von seinem Hundesitter wird er bestens betreut und mit Sicherheit auch sinnvoll beschäftigt.
In Ihrer bevorzugten Urlaubsgegend gibt es kein Hundehotel? Buchen Sie trotzdem ein hundefreundliches Hotel und gehen Sie zu Hause bereits ins Internet: Wenn Sie gerne auf den Hundeplatz gehen, informieren Sie sich, wo in Ihrer Urlaubsgegend Hundevereine sind und wann Sie trainieren. Knüpfen Sie schon mal Kontakte und fragen Sie, ob Ihr Vierbeiner als Gast beim Training willkommen ist! Bestimmt werden Sie kein „nein“ ernten, sondern herzlich eingeladen werden.  
Mal ganz abgesehen von solchen geplanten Treffen: Sie werden so und so mit vielen Menschen ins Gespräch kommen. Mit Hund ergibt sich das zwangsläufig! Leute, die Hunde mögen, werden dem Ihren ein paar Streicheleinheiten verpassen und mit Ihnen dabei ein wenig plaudern. Und Hundebesitzer ebenso beim gegenseitigen Beschnuppern der Hunde. Vertrauen Sie doch einfach Ihrem Hund: Der sucht Ihnen bestimmt eine nette Urlaubsbekanntschaft aus!
So wie die Hündin Biene bei ihrem Ausflug ganz allein mit Frauchen am bayerischen Chiemsee: Schon auf dem Schiff verguckte sich die schwarze Labrador-Schnauzer-Mix-Dame in Labrador Othello. So konnte Frauchen gar nicht anders, als den Tag mit Othellos Besitzer, einem netten Paar aus der Oberpfalz, zu verbringen, was nicht nur Biene und Othello sehr viel Vergnügen bereitete.

© Melanie Bäumel
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren