Spielsachen basteln

Erfinden und basteln Sie Ihrem Hund doch einfach Spielsachen aus Dingen, die Sie nicht mehr brauchen. So sparen Sie außerdem einen Haufen Geld, können kreativ sein und bereiten Ihrem Hund eine Freude.
 
Dazu brauchen Sie eine alte Hundeleine oder ein Stück Seil, Schere oder Cutter, einen ausrangierten Kinderball und – wenn vorhanden – ein Glöckchen. Ritzen Sie in den Ball ein kleines X. Schneiden Sie von der Leine oder dem Seil etwa 30 cm ab. Nehmen Sie dabei am besten den hinteren Teil mit der Schlaufe oder knoten Sie eine Schlaufe hinein. Machen Sie ans andere Ende einen dicken Knoten, der sich gerade so durch den X-Schnitt ins Ball-Innere drücken lässt. Fertig ist der Wurfball mit Schlafe. Wenn Sie eine Glocke haben, stecken Sie diese vor dem Seil in den Ball.Ein altes Geschirrtuch findet sich in jedem Haushalt und gibt ein perfektes „Zerrspielzeug“ ab. Wenn Sie noch ein oder zwei Knoten hinein machen, wird das Zerrtuch kompakter, und Sie können es auch werfen. Es muss kein Kunststoff-Dummy aus dem Zooladen sein. Sammeln Sie doch einfach Ihre alten Single-Socken, stopfen in einen davon ein paar andere hinein, verschließen den Socken mit einem Knoten – und schon haben Sie einen Apportier-Dummy. Und die alten Socken sind auch entsorgt!

Jeder packt gerne Geschenke aus, und jeder liebt Naschereien. Natürlich auch Hunde. Machen Sie Ihrem Hund eine Freude und lassen Sie ihn ein bisschen „arbeiten“, bevor er ein Leckerli bekommt. Dazu knüllen Sie einen Kräcker oder ein Stück Trockenfutter fest in ein altes Zeitungsblatt. Daran hat er gleich dreifachen Spaß. Sie können ihm die Papierkugel ein paar Mal werfen und apportieren lassen, er kann sie anschließend zerfusseln und zum krönenden Abschluss das darin versteckte Leckerchen vernaschen. Mit solchen Bechern lassen sich tolle Intelligenz-Spiele veranstalten, die allerdings ein paar Übungsstunden voraussetzen. Legen Sie unter einen der Becher ein Leckerchen und animieren Sie Ihren Hund dazu, es zu suchen. Stößt er den richtigen Becher mit der Nase um, bekommt er Lob und Leckerli. Schwieriger wird es, ihm beizubringen, den Becher mit der Pfote anzutippen oder mit dem Maul aufzuheben. Ein witziges Spiel, das Hund und Herrchen fordert – außerdem ist das Hütchen-Spiel nett vorzuführen.
 
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren