Die schönsten Hundestrände | PARTNER HUND Magazin
Urlaub an Nordsee und Ostsee

Die schönsten Hundestrände

Hundestrände gibt es viele – aber wo finden Mensch und Hund auch das perfekte Urlaubs-Feeling? Die Experten des Hundereisebüros "urlaubshund" haben die Hundestrände an der Nord- und Ostsee getestet. Hier ihr Bericht.

Von Sabine Geest
 
 
Die schönsten Hundestrände in Deutschland © Klaus Steves/pixelio.de
Genießen Sie mit Ihrem Hund Urlaub an Nordsee oder Ostsee.
Wir "Nordlichter" haben es so richtig gut. Unzählige schöne Ostseestrände liegen (fast) vor unserer Haustür. Und wenn wir reif für die Insel sind, fahren wir mal eben an die Nordseeküste. Bis dahin ist es schließlich auch nur ein Katzensprung. Diesen "Luxus" nutzen wir Zweiund Vierbeiner vom Hundereisebüro "urlaubshund" in jeder freien Minute voll und ganz aus – rein beruflich natürlich.

Der "urlaubshund–TÜV"

Unsere Chefin Natalie Leneweit ist besonders häufig auf Achse. Sie reist quer durch Deutschland und seine angrenzenden Länder, um jedes Ferienhaus höchstpersönlich auf eine komfortable Ausstattung, eine geschmackvolle Einrichtung und auf Sauberkeit zu überprüfen. Mit auf Besichtigungstour sind stets die beiden "Chefhunde" Eliza und Caruso. Sie testen in erster Linie die Ferienhausbesitzer auf wahre Tierfreundlichkeit und prüfen, ob das Grundstück wirklich ausbruchsicher eingezäunt ist. Die Umgebung wird ebenfalls mit Adleraugen betrachtet. Wo können unsere Gäste auf zwei Beinen und vier Pfoten gemütlich wandern und sportlich radeln? Welche Sehenswürdigkeiten und Veranstaltungen können auch mit Hund besucht werden? Und wie sieht es an den Hundestränden aus? Um diesen "urlaubshund-TÜV" von A bis Z bewältigen zu können (und um uns auch mal eine reiselustige Auszeit zu gönnen!), überredeten wir unsere Chefin: "Das kann doch ein Mensch alleine gar nicht schaffen, nimm lieber eine(n) von uns mit!"

Strände ohne Ende

Unsere Überredungskunst hat prima funktioniert. Für den "Hundestrand-TÜV" teilten wir uns auf. Natalie Leneweit und die Tierfotografin Debra Barodwicks bereisten mit ihren Hunden die Inseln und das Festland der Nordseeküste. An der Ostsee mit Hund(en) unterwegs waren der Profifotograf Michael Ruff und ich, die "urlaubshund"-Texterin und Hobbyfotografin Sabine Geest. Besucht haben wir die Hundestrände zwar alle, doch können wir nicht alle vorstellen. Das sprengt den Rahmen dieser Ausgabe und vermutlich auch Ihre Leselust. Deshalb präsentieren wir nur die Badeparadiese, die sich in den beliebtesten Ferienregionen an der Nord- und Ostsee befinden.

Unser Resümee: Können wir einen herauspicken, ihm die Krone aufsetzen und zum schönsten, besten, feinsten Hundestrand adeln? Ganz ehrlich: nein! und bevor sich unser Team langen Diskussionen hingibt, fahren wir lieber raus ans Meer, Sonnenenergie tanken und mit den Vierbeinern Spaß haben – das ist uns sturen Nordlichtern viel wichtiger als das "Sabbeln". (Sabine Geest)

Die Top Ten an der Nordsee

Zur Pflege der kilometerlangen, grasbewachsenen deiche, die als "Schutzmauern" gegen Sturmfluten dienen, wurden Schafe "angestellt". Sie sind bekanntlich die besten Rasenmäher der Welt, trampeln mit ihren hufen den Boden schön fest und machen ihn somit sturmflutsicher. Vor den Urlaubern auf vier Pfoten fürchten sich die meisten "Wollknäuel" allerdings ein bisschen. Deshalb herrscht auf den Deichen fast überall Leinenpflicht. Mehr dazu

Die Top Ten an der Ostsee

Fans von kilometerlangen, weißen Sandstränden kommen entlang der Ostseeküste auf ihre Kosten. An den vielen ausgewiesenen Hundestrandabschnitten dürfen Hunde bis auf eine einzige Ausnahme leinenlos im Sand buddeln und mit Artgenossen baden gehen. Mehr dazu



Foto: © Klaus Steves/ www.pixelio.de
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren