Große Hundefreundlichkeit in Ardèche, Südostfrankreich | PARTNER HUND Magazin

Große Hundefreundlichkeit in Ardèche, Südostfrankreich

Der Vorteil eines Urlaubs mit Hund in Frankreich ist die überaus große Hundefreundlichkeit der Menschen. Ardèche in Südostfrankreich begeistert Gabi Stumpf, die beiden Tibet-Terriern Ory und Chico und die Lhasa-Apso-Hündin Kali. Lesen Sie hier den Reisebericht.
 
© pixabay.com/Antranias (CC0 Public Domain)
Die Franzosen haben ein großes Herz für Hunde.

An den Ufern der Beaume

Eigentlich gibt es tausend schöne Orte in Frankreich, die man gerne ansteuern möchte. Wo es mich aber immer wieder hinzieht, ist das Gebiet Ardèche, benannt nach dem Fluss Ardèche, südlich von Lyon zwischen den Flüssen Loire und Rhône gelegen.
Wie schreibt der Prospekt so schön über diese Landschaft: "Verbringen Sie Ferien auf sonnendurchwärmten Steinen, in der Kühle der Quellen, zwischen tausendjährigen Felsen in berühmten Schluchten, in Tälern und auf sanften heidebedeckten Höhen."
Die tolle Landschaft mit Bergdörfen und vielen klaren Flüssen lädt wirklich zum Verweilen ein, ist ideal zum Baden und zum Relaxen. Wenn man gerade glaubt, man hätte in dieser Region alles Schöne bereits gesehen, dann findet man versteckt hinter einem langweiligen Weg wieder eine malerische, kristallklare Quelle, die eine wunderbare Kulisse für märchenhafte Hundefotos abgibt. Der Vorteil eines Urlaubs mit Hund in Frankreich ist die überaus große Hundefreundlichkeit der Menschen. Überall trifft man auf Hundefreunde. Sogar die Jäger waren äußerst freundlich zu uns und warnten uns mehr vor den Wildschweinen, als dass sie uns und unsere Hunde maßregelten. Auch die Papiere, die man für die Reise benötigt (einen gültigen Impfpass), wurden nicht kontrolliert. Wichtig wäre es allerdings, die Sprache ein wenig zu sprechen, da man mit Deutsch und Englisch nicht weit kommt.

Tiefe Schluchten, klare Quellen

Es gibt jede Menge Campingplätze, die man ansteuern kann, aber auch Ferienhäuschen, in denen Hunde willkommen sind. Wir buchten ein Ferienhaus beim ADAC. Allerdings sollte man bei der Reservierung unbedingt darauf hinweisen, dass Freund Hund mit von der Partie sein wird. Bei manchen Quartieren ist auch ein Hundezuschlag fällig. In den meisten Restaurants sind Hunde kein Problem. Auch wir waren mit unseren drei Wuscheltieren immer gern gesehene Gäste. Die wilden Strände am Flüsschen Beaume luden uns öfters zum Baden ein, denn während unserer Reisezeit, im September, war das Wetter meistens wunderschön. Sogar unsere wasserscheuen Tibet-Terrier konnten den Fluten nicht widerstehen und kühlten sich Pfoten und Bäuche. Sie fühlten sich sichtlich wohl bei unseren Wanderungen auf felsigen Wegen (klar, hier schlägt die Heimat im Himalaya durch) und beim Durchqueren der Wasserläufe. Unser 11 Jahre alter Ory wurde nochmal richtig jung und sprang fröhlich über hohe Steine.

Hier, an den Ufern der Beaume, ist es herrlich ruhig und beschaulich und nicht so überfüllt wie am Hauptfluss des Gebietes, der Ardèche, die bevölkert ist von Kajaks und Kanus und die auf uns außerdem auch keinen besonders sauberen Eindruck machte. Wir besichtigten mehrere kleine, wirklich sehenswerte Örtchen wie Thuyet, Balazuc, Laurax usw. und waren traurig, dass wir keine Zeit hatten, wirklich überall hinzufahren und all die historischen und sehenswerten Besonderheiten zu erkunden. Am meisten beeindruckten uns Rochclomp, Balazuc und Le Poet-Laval. Sogar das Seidenraupen-Museum durften wir mit Hunden betreten. In den meisten Restaurants sind Hunde kein Problem. Auch wir waren mit unseren drei Wuscheltieren immer gern gesehene Gäste. Die wilden Strände am Flüsschen Beaume luden uns öfters zum Baden ein, denn während unserer Reisezeit, im September, war das Wetter meistens wunderschön. Sogar unsere wasserscheuen Tibet-Terrier konnten den Fluten nicht widerstehen und kühlten sich Pfoten und Bäuche.Sie fühlten sich sichtlich wohl bei unseren Wanderungen auf felsigen Wegen (klar, hier schlägt die Heimat im Himalaya durch) und beim Durchqueren der Wasserläufe. Unser 11 Jahre alter Ory wurde nochmal richtig jung und sprang fröhlich über hohe Steine. Hier, an den Ufern der Beaume, ist es herrlich ruhig und beschaulich und nicht so überfüllt wie am Hauptfluss des Gebietes, der Ardèche, die bevölkert ist von Kajaks und Kanus und die auf uns außerdem auch keinen besonders sauberen Eindruck machte. Wir besichtigten mehrere kleine, wirklich sehenswerte Örtchen wie Thuyet, Balazuc, Laurax usw. und waren traurig, dass wir keine Zeit hatten, wirklich überall hinzufahren und all die historischen und sehenswerten Besonderheiten zu erkunden. Am meisten beeindruckten uns Rochclomp, Balazuc und Le Poet-Laval. Sogar das Seidenraupen-Museum durften wir mit Hunden betreten.

Ein Platz für ein Freundschaftsturnier

Sie waren bei jedem Einkaufsbummel dabei und sie erregenten immer freudiges Aufsehen bei Kindern. Jedes wollte mehr über unsere Wuschelhunde wissen. Ohne Auto allerdings ist man in dieser weiträumigen, viele Fahrstunden von Deutschland entfernten wunderschönen Gegend ziemlich verloren. Unser Häuschen war ideal für Hunde, allerdings hatte es einen naturbelassenen Garten – und wir hatten zu kämpfen mit Kletten in den langhaarigen Fellen. Eine Viertelstunde von unserer Unterkunft entfernt, gab es einen Hundeplatz, wo wir uns französisches Agility-Training ansehen konnten und auch gleich zum Mitmachen eingeladen wurden. Damit hatten wir am allerwenigs-ten gerechnet, dass wir im Urlaub ein "Deutsch-Französisches Agility-Freundschaftsturnier" ver-anstalten würden. Wir tauschten die Adressen aus und versprachen gegenseitig, in Kontakt zu bleiben. Am letzten Tag unternahmen wir noch eine Wanderung zu den Gorges de Beaume und waren überwältigt von dieser eindrucksvollen Felsenlandschaft. Etwas wehmütig traten wir die Heimreise an und beschlossen, bei nächster Gelegenheit wiederzukommen. Wir und unsere drei Hunde haben uns hier wie zu Hause gefühlt.

Weitere Info

Prospekte
Comité Départemental du Tourisme de l’Ardèche
Frau Emmanuelle Istier (spricht deutsch)
4, cours du Palais
F-07000 Privas
Tel. 0033/475/64 04 66
Fax +475/64 23 93
E-mail: emmanuelle.istier@ardeche-guide.com
Internet: www.ardeche-guide.com

Beste Reisezeit
Juni–September (Juli/August haben die Franzosen Ferien und es ist überall sehr belebt.)
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren