Ganz entspannt an Kroatiens Küste | PARTNER HUND Magazin

Ganz entspannt an Kroatiens Küste

Ein Wanderrevier im Süden sollte es sein. Die Suche führte nach Dalmatien, und der Urlaub dort wurde für Mensch und Hund ein Genuss.
 
Ganz entspannt an Kroatiens Küste © pixabay.com/cnsconsultores (CC0 Public Domain)
Der Urlaub wurde für Mensch und Hund ein Genuss.

Urlaub in Kroatien

Natur zum Wandern (möglichst in bergiger Form), ländliche Ruhe und angenehme Temperaturen sind für Herbert Kraft und seine Frau entscheidend, wenn sie eine neue Reise mit Hund Candy planen. Deshalb  ging es „von Hochglanzprospekten inspiriert“ auf die Insel Pasman nahe Zadar/Kroaten. „Um den Mautgebühren und den Staus auf der Tauernautobahn zu entgehen, fuhren wir via Landstraße.“ Geplante Bergtouren im Mölltal/Kärnten mussten wegen Schneefalls ausfallen, und so ging es gleich weiter über Spittal, Villach und den Wurzenpass nach Slowenien und Kroatien zum Nationalpark Plitvicka. Diese märchenhafte Landschaft aus Schluchten, Wäldern, kristallklaren, blaugrünen Seen, Wasserfällen und Kaskaden erschließt sich dem Besucher auf rund 50 km Wanderwegen und angelegten Holzstegen. Der Nationalpark Plitwitzer Seen gilt als eines der schönsten Schutzgebiete Europas und zählt zum Weltkulturerbe. In den Wäldern leben (sehr versteckt) sogar noch Bär, Wolf und Luchs. Krafts fuhren nach zwei Tagen weiter „nonstop nach Biograd und per Fähre in 20 Minuten auf die Insel Pasman“. Weitere 20 Minuten später war die reservierte Ferienwohnung in Zdrelac erreicht. „Das Auto wurde unter Weinranken im Schatten abgestellt, und von der überdachten Terrasse „lie­ßen sich am Abend die auslaufenden Schiffe der Fischer bestens beobachten“.

Der höchste Berg misst 227 Meter

„Ein großer Teil der Insel ist von der Macchia überwuchert, in der Hasen, Fasane und Wildtauben leben. Durch die exotische Bepflanzung der Gärten gibt es zahlreiche Schmetterlinge. Bei den hohen Temperaturen (bis zu 35 Grad) nutzten wir jede Gelegenheit zu einem Sprung ins Meer.“ Das war nicht immer ungefährlich, „denn die vom Salzwasser ausgelaugten Kalksteinklippen waren teilweise messerscharf. Da das Meer, bedingt durch die umgebenden Inselketten, meist spiegelglatt war, konnte man beim Schnorcheln Fische und Seesterne gut beobachten. Auf der Insel gibt es viele Wandermöglichkeiten zu einsamen Buchten oder auf aussichtsreiche Berge, der höchste Gipfel misst allerdings nur 272 Meter. Zur Nachbarinsel Ugljan gibt es eine Brücke.“

Ausflugsziele fast vor der Tür

Da die Fähren von Pasman nach Zadar oder Biograd etwa stündlich verkehren, wurde diese Möglichkeit für Ausflüge genutzt: „Der Krka Nationalpark mit seinen Kalkterrassen und Wasserfällen (und 221 Vogelarten) ist nur 50 km mit dem Auto von Biograd entfernt, in den Nationalpark Kornaten startete das Ausflugsschiff von unserem Nachbarort Kukljica. Auch eine Besichtigung von Zards Altstadt sollte man nicht versäumen.“

Hunde sind überall willkommen

„Der Hund durfte überall mit ins Wasser und war in Restaurants, auf Fähren undAusflugsschiffen stets willkommen. In Großstädten und Nationalparks besteht Leinenpflicht; der laut Gesetz für große Hunde vorgeschriebene Maulkorb wird aber nur in öffentlichen Bussen wirklich verlangt. Bei der Einreise mit Hund gelten in etwa EU-Bestimmungen, nur die Tollwut-Erstimpfung darf nicht älter als sechs Monate sein. Die Einfuhr von Hundefutter ist verboten, Leckerlis sind erlaubt.“ H. Kraft/J. Aurahs

Weitere Info

Kroatische Zentrale für Tourismus
Rumfordstr. 7,
80469 München
Tel. 089 223344
de.croatia.hr/home

Beste Reisezeit ist Mitte Mai bis Ende Juni und September.
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren