Durch den Eurotunnel nach Cornwall | PARTNER HUND Magazin

Durch den Eurotunnel nach Cornwall

Urlaub in Großbritannien, auf der Halbinsel Cornwall, getestet von Gabi Luos, Uli Prause und dem Welsh-Terrier-Rüden Toby. Für Schönwetter-Liebhaber schwer zu empfehlen, denn wetterfeste Kleidung ist ein Muss!
 
Durch den Eurotunnel nach Cornwall © pixabay.com/debbiepughjones0 (CC0 Public Domain)
Beginnen Sie mit den Vorbereitungen (Tierarzt-Besuch) 7 Monate vor Reiseantritt.

Blitzschnell durch den Eurotunnel

Zunächst sahen wir die Reise per Flugzeug vor. Da unser 8 kg schwerer Terrier bei Lufthansa in den Frachtraum sollte, nahmen wir davon Abstand. Auch eine Einreise per Bahn und Fähre, ohne eigenen PKW, kam nicht in Frage, weil "Fuß"-Passagiere keine Tiere mitbringen dürfen. Also fuhren wir mit dem eigenen Auto.

Problemlos gewöhnten wir uns an den Linksverkehr. Wir erreichten Dartmoor/ Devon, hielten schließlich in Stonehenge an. Bei strahlendem Sonnenschein erlebten wir dort das friedliche Miteinander von Reitern, Hunden, Spaziergängern, Dartmoor-Ponys, Schafen, Golfspielern und Cricketspielern. Unsere Mahlzeiten nahmen wir stets in den zahlreichen hundefreundlichen Pubs ein.

Im Malmar-Hotel in Trenance an der Nordküste Cornwalls war Toby ohne Aufpreis ein gern gesehener Gast. Der Speisesaal allerdings war, wie so oft in England, für ihn tabu. Überraschung: eine komplett saubere Sandbucht, die Mawgan Porth Bay, wo auch Hunde dabei sein und ins Wasser dürfen. Überall in England weisen Schilder darauf hin, dass die Hinterlassenschaft von Hunden stets zu beseitigen ist. Eigens dafür aufgestellte Behälter machen dies leicht.

Am nächsten Tag entschlossen wir uns zu einem Abstecher nach Newquay (15 Min.) und entdeckten die Watergate Bay, ebenfalls für Hunde und Menschen ein Paradies. Toby lernte viele Hunde kennen und machte nicht eine schlechte Erfahrung mit Surfern, spielenden Kindern, Badegästen. Direkt am Strand liegt das hundefreundliche Moorfield Inn, ein Pub mit Übernachtungsmöglichkeit.

Tea for three im Tropengarten

Danach war das sonnige Wetter leider vorbei. Wetterfeste Kleidung leistete uns gute Dienste. Im schönen Penzanze an der Südwestküste bewunderten wir das Egyptian House. Ein Höhepunkt war das Minack Theatre, ein Freiluft-Theater in den Klippen, in dem wir gemeinsam mit Toby herumschlenderten. Am nächsten Tag wanderten wir wieder über die Klippen zu den Bedruthan Steps. Wir stiegen hinab zu einer riesigen, traumhaften Bucht, mit Toby natürlich, und speisten im dortigen Tea-Room. Toby durfte nur auf die Terrasse und so speisten wir dort.

Obwohl uns der Reiseführer vor dem Trubel in Land’s End warnte, wollten wir es besichtigen. Die Landschaft dort entschädigte uns danach wieder für den Anblick zugebauter Natur. Viel schöner aber war es in Mevagissey, einem malerischen und beschaulichen Fischerdorf an der Südküste. Dort fühlten wir uns sehr wohl und verbrachten mit Hund mehrere Stunden im The Lost Garden of Heligan: ein Traum von einem Park mit Rhododendron und tropischen Pflanzen, die dort wegen des Golfstroms gut gedeihen. Unseren Five-a-clock-Tea und Scones (süße Hefebrötchen mit Sahne und Marmelade) genossen wir in diesem Naturgarten.

Danach verließen wir die schöne Halbinsel Cornwall. Auf unserem Weg nach Schottland machten wir Station in Upper Affcot in der Grafschaft Shropshire, wo Toby zu einem Agility-Turnier eingeladen wurde. Unser Übernachtungsquartier, das Hotel Traveller’s Rest Inn, war ausgesprochen hundefreundlich. Auch das Zimmer im Erdgeschoss war ideal für Hundebesitzer und Toby durfte sich im ganzen Haus frei bewegen.

Tipp zur Reisevorbereitung

Seit 2000 haben sich die Einreisebestimmungen für Hunde erheblich vereinfacht. Beginnen Sie mit den Vorbereitungen 21 Tage vor Reiseantritt. Das entspricht der Zeit zwischen Impfung und erlaubtem Einreisedatum.
Einreise-Formalitäten:
  1. Ihr Hund braucht einen Mikro-Chip (ISO-Norm). Beim Tierarzt!
  2. Der Hund muss gegen Tollwut geimpft werden.  Beim Tierarzt!
  3. EU-Heimtierausweis. Beim Tierarzt! 
  4. 1-5 Tage vor der Einreise muss der Hund von einem Tierarzt gegen Bandwürmer behandelt werden; dies muss im Reisedokument des Hundes bestätigt sein.

Wissenswertes

Hundefreundliche Unterkünfte müssen vorgebucht werden.

Empfehlenswert

Das Mitnehmen von Tieren in Hotelrestaurants und -bars, Speise- und Frühstücksräume ist nicht immer gestattet. Bitte fragen.
Das Mitnehmen von Hunden in Museen/Sehenswürdigkeiten ist nicht immer gestattet. Bitte fragen.
In den Historic Royal Palaces herrscht Hundeverbot.
In Eisenbahn, U-Bahn und Bus sind gut erzogene Hunde, angeleint oder im Körbchen, gestattet, sofern keine Einwände des Fahrers bestehen.
An offziellen Badestränden ist die Mitnahme zwischen Ostern und 1. Oktober nicht gestattet.
Es gibt aber viele lange, wilde Strände, wo Spaziergänger und Hunde willkommen sind.
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren