Einreisebestimmungen Australien | PARTNER HUND Magazin

Einreisebestimmungen Australien

Was müssen Sie beachten, wenn Sie nach Australien reisen möchten?
 
Einreisebestimmungen für Hunde in Australien © Thomas Brodmann / animals-digital.de
Was gibt es für Hunde bei der Einreise in Australien zu beachten?

Botschaft

Wallstraße 76-79
D-10179 Berlin
Tel.: +49 (0)30 8800880
Fax: +49 (0)30 880088210
E-Mail: info@australian-embassy.de
Internet: http://www.australian-embassy.de

Australisches Fremdenverkehrsamt

Neue Mainzer Straße 22
D-60311 Frankfurt
Tel.:+49 (0)69 2740060
Fax: +49 (0)69 27400640
Internet: http://www.australia.com

Deutsche Vertretung vor Ort:

Botschaft:
Canberra
119 Empire Circuit
Yarralumla
Canberra A.C.T. 2600
Tel. +61 2 62701911
Fax +61 2 62701951
E-Mail: info1@germanembassy.org.au
Internet: http://www.germanembassy.org.au


Ende gut, alles gut!

Schauspieler Johnny Depp hat die Welt mit der unerlaubten Mitnahme seiner beiden Yorkshire-Terrier nach Australien in Atem gehalten. Pistol und Boo wurden Gott sei Dank nicht wie angedroht, eingeschläfert, sondern haben das Land unversehrt wieder verlassen. Down Under hat weltweit mit die schärfsten Einreisebestimmungen. Mehr dazu
 

Einreisebestimmungen

Australien und Neuseeland haben mit die strengsten Regeln für die Einfuhr von Lebensmitteln, Pflanzen und Tieren. Für den "Normalurlauber" ist die Mitnahme seines Haustieres nahezu unmöglich. Haustiere, die nach Neuseeland eingeführt werden sollen, müssen in jedem Fall für mindestens 30 Tage in Quarantäne. 
Außerdem wird eine Importgenehmigung benötigt. Diese kann beim Australian Quarantine and Inspection Service (AQIS) beantragt werden (5 Monate vor Einreise). Um diese Importgenehmigung zu erhalten, müssen bestimmte Bedingungen erfüllt werden.

 
  • Jedes Tier muss die sechs Monate vor der Einfuhr nach Neuseeland in seinem Herkunftsland verbracht haben und die Tiere müssen zum Zeitpunkt der Einfuhr mindestens sechs Monate alt sein.
  • Jedes Tier benötigt einen implantierten elektronischen Chip.

  • Das Tier muss gegen Tollwut geimpft sein. Die Tollwutschutzimpfung darf zum Zeitpunkt der Einreise nicht länger als ein Jahr zurückliegen. Über diese Impfung muss ein Zertifikat ausgestellt werden, dass von einem Amtstierarzt beglaubigt werden muss.

  • Zusätzlich zu der Tollwutschutzimpfung muss ein Tollwut-Antikörpertest durchgeführt werden. Dieser muss mindestens 60 Tage vor der Einreise erfolgt sein, darf aber nicht länger als ein Jahr zurückliegen.
  • Hunde müssen zusätzlich gegen Distemper, Hepatistis, Parvovirose und gegen Bordetella Bronchiseptica geimpft sein. Zudem muss nachgewiesen werden, dass sie nicht an Brucellosis, Leptospirose und Ehrlichosis erkrankt sind. Außerdem muss eine Behandlung gegen innere und äußere Parasiten erfolgt sein. Katzen müssen gegen Feline Enteritis, Rhinotracheitis und Calicivirose geimpft sein.

  • Alle Dokumente müssen von einem Amtstierarzt ausgestellt werden.
Sind alle diese Bedingungen erfüllt, kann die Importgenehmigung beantragt werden.
Hunde der folgenden Rassen dürfen unter keinen Umständen nach Neuseeland einreisen:
Dogo Argentino, Fila Brazileiro, Japanischer Tosa, Pitbullterrier oder Amerikanischer Pitbull und Presa Canario.
Weitere Informationen unter: www.daff.gov.au (englischsprachige Infos des australischen Ministeriums für Landwirtschaft, Fischerei und Forstwirtschaft bezüglich Quarantäne- und Einfuhrbestimmungen).
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren