Trimmen & Scheren | PARTNER HUND Magazin

Trimmen & Scheren

Trimmen und Scheren sollen die Formen und das Haarkleid des Hundes zur Geltung bringen und ein entsprechendes äußeres Erscheinungsbild schaffen.
 
© Thomas Brodmann / animals-digital.de
Das Trimmen und Scheren hängt von den Jahreszeiten ab.

Das Scheren

Beim Scheren wird mit Hilfe einer elektrischen Schermaschine das Haar auf die gewünschte Länge gekürzt. Das Haar darf dabei aber nicht zu kurz geschnitten werden. Sonst nimmt man dem Vierbeiner seinen Witterungsschutz. Eine Mindestlänge von etwa 1cm sollte es schon behalten. Durch das Scheren wird das Haar weich und wollig.

Das Trimmen

Mit dem Trimmmesser wird das alte und abgestorbene Haar entfernt, genauer genommen ausgerupft. Für rauhaarige Hunderassen ist das die beste Methode, da das Fell drahtig und hart nachwächst. Die losen Haare werden samt der Wurzel entfernt. Dadurch wird ermöglicht, dass sich neues Fell bildet. Wenn die alte Oberschicht nicht entfernt wird, der Hund also nur geschoren wird, kann das neue Haarkleid nicht durchstoßen.

Zu bestimmten Jahreszeiten

Wie bei Sommerfrisuren bereits geschildert, sollten einige langhaarige Rassen im Sommer geschoren werden, da sie sonst in ihrer dichten Unterwolle unter der Hitze leiden. Im Winter empfiehlt es sich bei langhaarigen Hunden das Fell zwischen den Zehen zu stutzen, damit sich beim Gassigehen kein Schnee festsetzen kann. Denn kaum etwas ist für einen Vierbeiner unangenehmer, als auf harten Schneekügelchen an den Pfoten herumlaufen zu müssen.
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren