Weißer Schweizer Schäferhund

Erfahren Sie im Steckbrief alles zu Verhalten, Charakter, Beschäftigungs- und Bewegungsbedürfnis, Erziehung und Pflege der Hunderasse Weißer Schweizer Schäferhund. In der Schweiz werden diese Hunde seit Juni 1991 als neue Rasse im Schweizerischen Hundestammbuch (SHSB) geführt.
 
© Ingrid Lindenbaum
Captain Cute, der Weiße Schweizer Schäferhund von Ingrid Lindenbaum.

Weißer Schweizer Schäferhund

 
Widerristhöhe: 55 bis 66 cm
Gewicht: 25 bis 35 Kilo
Alter: 12 bis 14 Jahre
Ursprungsland: Schweiz
Fell: lang oder Stockhaar
früher: Familien- und Begleithund
 
  • Bewegungsdrang: hoch
  • Erziehungsaufwand: mittel
  • Pflegeaufwand: gering
  • Zeitaufwand: mittel
  • Klassifikation: FCI: Gruppe 1 Hütehunde und Treibhunde, Sektion 1: Schäferhunde
Als Heimat der Weißen Schäferhunde wird häufig die Schweiz genannt. Denn dort werden diese Hunde seit Juni 1991 als neue Rasse im Schweizerischen Hundestammbuch (SHSB) geführt. Tatsächlich stammen die Weißen Schäferhunde aus den USA und Kanada, wo sie schon länger als eigenständige Rasse bekannt waren. In den 70er-Jahren wurden einige dieser Hunde in die Schweiz importiert und begründeten die europäische Zuchtlinie dieser Rasse.

Allgemeines Erscheinungsbild

Der Weiße Schäferhund sieht bis auf die Farbe genauso aus wie die bunte Verwandtschaft: Er ist groß und kräftig, hat Stehohren, mandelförmige braune Augen und ein kräftiges Gebiss. Den weißen Schäferhund gibt es mit langem Fell und Stockhaar, die Farbe sollte weiß sein, eine leichte Gelbfärbung wird von den Züchtern aber toleriert.

Verhalten und Charakter

Der Weiße Schäferhund (Berger Blanc Suisse) zeichnet sich durch eine sehr spezielle Eigenschaft aus: Er ist extrem anhänglich. Er wird ihnen überallhin folgen – auch an Orte, an denen sie ihn nicht dabeihaben wollen. Hat er Sie erst mal ins Herz geschlossen, werden Sie ihn nie wieder los. Sie werden aber auch nie mehr einsam sein. Er ist insgesamt ein äußerst liebenswerter und stets freundlicher Hund. Man sagt der Rasse außerdem eine besonders ausgeprägte Zuneigung gegenüber Kindern nach. Nur bei Fremden zeigt sich dieses Tier zunächst zurückhaltend.  

Beschäftigungs- und Bewegungsbedürfnis

Weiße Schäferhunde sind sehr intelligent, weshalb man ihnen nicht "nur" lange Spaziergänge, sondern auch Arbeit für den Kopf anbieten sollte. Wer Bewegung und Kopfarbeit gleichzeitig möchte, kann mit seinem Tier z.B. eine Rettungshundeausbildung machen, auch Hundesportarten wie Agility sind zur Auslastung des Weißen Schäferhundes sehr gut geeignet.

Erziehung

Die Weißen Schäferhunde lassen sich sehr gut erziehen, aber nur mit sanfter Hand, denn sie sind sehr sensibel. Viel Durchsetzungsvermögen braucht man bei dieser Rasse ohnehin nicht, denn diese Tiere zeigen sich gegenüber ihren Besitzern im Vergleich zu anderen Rassen besonders unterwürfig.

Pflege

Das weiße Fell bedarf keiner besonderen Pflege, von Zeit zu Zeit bürsten oder kämmen reicht aus.

Krankheitsanfälligkeit / Häufige Krankheiten

Wie alle Schäferhunde hat auch dieser eine Neigung, an Hüftgelenksdysplasie zu erkranken. Auch die Ellenbogendysplasie kommt häufiger vor, vor einigen Jahren wurde außerdem ein Gendefekt entdeckt, der eine schlechte Verträglichkeit von Medikamenten (MDR1-Defekt) zur Folge haben kann.

Hätten Sie's gewusst

Weiße Schäferhunde kamen früher auch in den "normalen" Schäferhund-Würfen vor. Da sie nicht dem Rassestandard entsprachen, wurden sie von der Zucht ausgeschlossen und an Liebhaber vermittelt. Ihnen ist es zu verdanken, dass die Weißen Schäferhunde heute als eigene Rasse präsentiert werden. 

Hier erhalten Sie weitere Informationen zu einzelnen Hunderassen sowie Adressen von eingetragenen VDH-Züchtern.

Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH)
Geschäftsstelle
Westfalendamm 174
44141 Dortmund
Deutschland
Tel.: 02 31 56 50 00
Fax: 02 31 59 24 40
E-Mail: info@vdh.de
Internet: www.vdh.de

VDH-MITGLIEDSVEREINE

Bundesverein für Weiße Schweizer Schäferhunde in Deutschland e.V. Heike Fesser
Ortsstr. 20
89129 Langenau, Deutschland
Tel.: 0 73 45 23 91 21
E-Mail: vize@bvws.de
Internet: www.bvws.de

Rassezuchtverein für Weisse Schweizer Schäferhunde e.V. Manuela Bortel
Landferbruchstraße 3
45899 Gelsenkirchen, Deutschland
Tel.: 02 09 59 03 07 9
Fax: 02 09 59 03 07 9
E-Mail: rws-hg@freenet.de
Internet: www.rws-ev.info
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren