Pudel

Erfahren Sie im Steckbrief alles zu Verhalten, Charakter, Beschäftigungs- und Bewegungsbedürfnis, Erziehung und Pflege der Hunderasse Pudel. Man mag es kaum glauben, aber der Pudel wurde ursprünglich für die Jagd gezüchtet.
 
© Julia Pöschko
Pudel Maddox von Julia Pöschko.

Pudel

 
Widerristhöhe: 28 bis 60 cm
Gewicht: je nach Göße 2 bis 25 kg
Alter: 14 bis 15 Jahre
Ursprungsland: Frankreich
Fell: dicht, gelockt
früher: Gesellschafts- und Begleithund
 
  • Bewegungsdrang: mittel
  • Erziehungsaufwand: gering
  • Pflegeaufwand: hoch
  • Zeitaufwand: mittel
  • Klassifikation: FCI Gruppe 9: Gruppe 9 Gesellschafts- und Begleithunde. Sektion 2 Pudel. Ohne Arbeitsprüfung
Man mag es kaum glauben, aber der Pudel wurde ursprünglich für die Jagd gezüchtet. Er wurde vor allem bei der Wasserjagd eingesetzt, daher auch das robuste Haarkleid. Den Jagdtrieb hat der Pudel im Laufe der Zeit komplett verloren, geblieben ist die Freude am Apportieren. Die Pudel-Zucht wird seit Ende des 19. Jahrhunderts betrieben, zunächst waren dort aber nur die Klein- und Großpudel erwünscht. Lange Jahre stritten sich Frankreich, Russland und Deutschland darum, welches das Ursprungsland dieses Tieres ist. Frankreich setzte sich durch.

Allgemeines Erscheinungsbild

Die vier Pudelarten unterscheiden sich nur in der Größe, alle anderen Merkmale sind identisch: Die Statur ist eher quadratisch, der Gang leicht tänzelnd und federnd. Ein Pudel strotzt nicht vor Kraft, dafür hat er viel Anmut und Eleganz. Charakteristisch für den Pudel ist vor allem sein gelocktes und dichtes Haarkleid, das von Natur aus lang ist. Für die Zucht werden die Fellfarben Schwarz, Weiß, Grau, Braun, Silber, Apricot und Harlekin anerkannt. Tatsächlich kommt der Pudel inzwischen aber in allen Farbvarianten vor.  Die leicht schrägstehenden Augen sind schwarz oder braun, die Nase sollte schwarz sein.

Verhalten und Charakter

Pudel gehören zu den charmantesten und intelligentesten Hunden der Welt. Wer sich einen hält, teilt sein Leben mit einem echten Multitalent, das mit seinem spritzigen Wesen und Ideenreichtum keine Langeweile aufkommen lässt. Sein menschliches Rudel bedeutet einem Pudel alles. Er fühlt sich schnell als ein Teil seiner Familie. Das ist besonders vorteilhaft für Familien mit Kindern, denn diese werden nicht als Konkurrenten, sondern als Gleichgesinnte angesehen. Stets versuchen Pudel, es ihrer Familie recht zu machen – das heißt aber noch lange nicht, dass sie sich auch von jedem Fremden betatschen lassen.

Beschäftigungs- und Bewegungsbedürfnis

Wie alle Hunde braucht der Pudel regelmäßig Auslauf. Er wird nicht unbedingt einen Marathon mitlaufen, aber gerne spazieren gehen, im Wasser planschen und mit Menschen und Artgenossen spielen. Noch schlimmer als Bewegungsmangel ist es für diese Hunde allerdings, wenn man sie geistig nicht fordert. Da er gerne apportiert, kann man ihn z.B. auf Kommando bestimmte Gegenstände bringen lassen. Auch andere Kunststücke wird dieser Hund begeistert lernen. Besonders geeignet sind sie auch für alle Arten von Hundesport, und selbst für Rettungseinsätze können sie gut ausgebildet werden.

Erziehung

Die großen Pudel gelten im Vergleich zu den kleinen als gehorsamer. Im Grunde sind aber alle vier Typen sehr leicht zu erziehen, was vor allem daran liegt, dass sie keinen Machtdrang besitzen und gleichzeitig sehr gerne lernen. Die größte Herausforderung ist es, den kleineren Rassen etwas Ruhe beizubringen, da sie schon bei kleinen Störungen einen Riesenaufstand machen.

Pflege

Pudel sollten mehrmals die Woche gebürstet und alle sechs bis acht Wochen geschoren werden, denn das Fell dieses Hundes wächst stetig. Es muss aber nicht unbedingt die "Löwen-Schur" sein, ein sportlich-legerer Look tut es auch. Baden muss ebenfalls regelmäßig auf der Agenda stehen, denn der Pudel verliert seine Haare nicht. Auch die Krallen des Pudels müssen regelmäßig geschnitten werden. Für die Pflege des Hundes braucht der Besitzer also viel Zeit.

Krankheitsanfälligkeit / Häufige Krankheiten

Beim Großpudel kann Hüftgelenksdysplasie (HD) vorkommen. Bei den Klein-, Zwerg- und Toypudeln kommt manchmal die prcd-PRA, eine erblich bedingte Augenkrankheit, vor, die zum Erblinden führt, ebenso der Graue Star. Auch Probleme mit den Kniescheiben kommen bei den kleineren Pudeln vor.

Hätten Sie's gewusst

Pudel können aufgrund ihrer besonderen Fellbeschaffenheit auch von Menschen gehalten werden, die eine Hundehaarallergie haben: Das Haare des Pudels fallen nicht einfach aus, sondern bleiben quasi im Fell hängen. Diese Besonderheit macht aber auch eine regelmäßige Pflege notwedig. 

Hier erhalten Sie weitere Informationen zu einzelnen Hunderassen sowie Adressen von eingetragenen VDH-Züchtern.

Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH)
Geschäftsstelle
Westfalendamm 174
44141 Dortmund
Deutschland
Tel.: 02 31 56 50 00
Fax: 02 31 59 24 40
E-Mail: info@vdh.de
Internet: www.vdh.de

VDH-MITGLIEDSVEREINE

Allgemeiner Deutscher Pudelclub (ADP) e.V. Manfred Klose
Blankenburgerstr. 48
86695 Nordendorf, Deutschland
Tel.: 0 82 73 99 48 57
Fax: 0 82 73 99 48 53
E-Mail: mklose.nordendorf@freenet.de
Internet: www.pudelclub-adpev.de

Deutscher Pudel-Klub e.V. Geschäftsstelle
Am Dock 1
26789 Leer, Deutschland
Tel.: 04 91 6 48 37 o. 6 4
Fax: 04 91 6 48 03
E-Mail: info@pudel-klub.de
Internet: www.pudel-klub.de

Pudel-Zucht-Verband 82 e.V. Jürgen Fischer
Chausseestr.2
04603 Windischleuba, Deutschland
Tel.: 0 34 47 86 15 47
Fax: 0 34 47 86 15 48
E-Mail: 1.vorstand@pzv82.de
Internet: www.pzv82.de

Verband der Pudelfreunde Deutschland e.V. Ilona Wünschmann
Büchsenschinken 10
21465 Reinbeck, Deutschland
Tel.: 0 41 04 20 95
Fax: 0 41 04 96 15 70
E-Mail: vdp.hg@t-online.de
Internet: www.pudelfreunde.de

Verein Pudelpointer e.V. Heike Hauschnik
Kegelstr. 66
47259 Duisburg, Deutschland
Tel.: 02 03 75 88 50
Fax: 02 03 75 88 50
E-Mail: info@pudelpointer.de
Internet: www.pudelpointer.de
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren