Leonberger | PARTNER HUND Magazin

Leonberger

Mitte des 19. Jahrhunderts kreuzte Heinrich Essig, Stadtrat in Leonberg, eine schwarzweiße Neufundländer-Hündin mit einem Hund aus dem Klosterhospiz Großer St. Bernhard und einem Pyrenäen-Berghund. Erfahren Sie im Steckbrief alles zu Verhalten, Charakter, Beschäftigungs- und Bewegungsbedürfnis, Erziehung und Pflege der Hunderasse Leonberger.
 
© Thomas Brodmann / animals-digital.de
Kaiserin Sissi war begeisterte Leonberger-Freundin, sie hielt zeitweise bis zu sieben Stück.

Leonberger

Widerristhöhe: 65 bis 75 cm
Gewicht: 36 bis 68 Kilo
Alter: 10 Jahre
Ursprungsland: Deutschland
Fell: üppig, mit viel Unterwolle
früher: Wach-, Begleit- und Familienhund
 
  • Bewegungsdrang: mittel
  • Erziehungsaufwand: gering
  • Pflegeaufwand: hoch
  • Zeitaufwand: mittel
  • Klassifikation: FCI Gruppe 2: Pinscher und Schnauzer, Molossoide – Schweizer Sennenhunde und andere Rassen. Sektion 2.2: Molossoide, Berghunde
Mitte des 19. Jahrhunderts kreuzte Heinrich Essig, Stadtrat in Leonberg, eine schwarzweiße Neufundländer-Hündin mit einem Hund aus dem Klosterhospiz Großer St. Bernhard und einem Pyrenäen-Berghund. Er wollte einen löwenähnlichen Hund erschaffen, denn die Großkatze war schon damals das Wappentier der Stadt Leonberg. Die ersten Hunde, die echte "Leonberger" sein sollten, zeigte er 1846. Der Hund gefiel nicht nur in der Optik, sondern hatte auch ein hervorragendes Wesen, sodass er von Leonberg aus weltweite Verbreitung fand.

Allgemeines Erscheinungsbild

Der Leonberger ist ein sehr großer, kräftiger, muskulöser und doch eleganter Hund. Besonders der Rüde ist mächtig und kraftvoll gebaut. Der Leonberger hat ein ganz charakteristisches Fell: Es ist üppig mit viel Unterwolle und bildet am Hals eine richtige „Löwenmähne“. Das Haar ist immer bräunlich in verschiedenen Tönen (von sandfarben bis rotbraun), das Gesicht immer schwarz – man nennt das in der Fachsprache „Maske“.

Verhalten und Charakter

So mancher Leonberger ist sich seiner Größe gar nicht bewusst, wenn er wieder mal gern Schoßhund wäre, denn Schmusestunden und Streicheleinheiten gehen ihm über alles. Der Hunde-Riese gilt als sehr angenehmer und gut zu haltender Familienhund, ein Seelchen im Löwengewand, aber keinesfalls langweilig: Die „Leos“ zeigen sich im Alltag recht lebhaft und selbstbewusst. Deshalb wird er sich in einer kleinen Stadtwohnung niemals wohlfühlen, ein Häuschen im Grünen mit großem Garten sollte es schon sein.

Beschäftigungs- und Bewegungsbedürfnis

Der Leonberger eignet sich für Ausdauersportarten wie Nordic Walking, Langlauf oder auch Joggen, außerdem macht er gerne Turnier-Hundesport, aber nur, wenn es ihm gerade Spaß macht. Wer großen Ehrgeiz und wenig Humor hat, sollte sich mit dem Leo lieber nicht zu sportlichen Wettkämpfen wagen – könnte sein, dass er plötzlich ganz alleine dasteht. Wenn der Leonberger aber Spaß an einer Sache hat, läuft er zur Höchstform auf. So sind diese Hunde echte Wasserratten, kein Gewässer ist vor ihnen sicher.

Erziehung

Nur selten findet man aggressive Leonberger, trotz seiner Pyrenäen-Berghund-Verwandtschaft ist dieser Vierbeiner ein sehr freundlicher Hund, der sich problemlos erziehen lässt. Er ist klug und liebt seine Menschen und bemüht sich sehr, ihnen zu gefallen.

Pflege

Reinlichkeitsfanatiker sollten die Besitzer eines Leonbergers nicht sein: Das lange Fell bringt vor allem bei nassem Wetter viel Schmutz ins Haus, und auch der Fellwechsel schlägt sich heftig (auf den Teppich) nieder. Das Fell muss außerdem mehrmals in der Woche, während des Fellwechsels sogar täglich, gründlich gebürstet werden. Man muss also viel Zeit in die Pflege investieren – die des Hundes und des Hauses.

Krankheitsanfälligkeit / Häufige Krankheiten

Leonberger neigen wie viele große Rassen zu Hüftgelenksdysplasie und Magendrehung. Dringend abzuraten ist vom Leonberger-Erwerb aus unseriösen Quellen: Bei der Massenzucht werden auch Hunde eingesetzt, die charakterlich und körperlich nicht gesund sind.

Hätten Sie's gewusst

Kaiserin Sissi war begeisterte Leonberger-Freundin, sie hielt zeitweise bis zu sieben Stück. Damaliger Kostenpunkt pro Welpe: 1.400 Goldtaler.


Hier erhalten Sie weitere Informationen zu einzelnen Hunderassen sowie Adressen von eingetragenen VDH-Züchtern.

Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH)
Geschäftsstelle
Westfalendamm 174
44141 Dortmund
Deutschland
Tel.: 02 31 56 50 00
Fax: 02 31 59 24 40
E-Mail: info@vdh.de
Internet: www.vdh.de

VDH-MITGLIEDSVEREINE

Deutscher Club für Leonberger Hunde e.V. Willi Güllix
Hochbendweg 127
47804 Krefeld, Deutschland
Tel.: 0 21 51 39 89 94
Fax: 0 21 51 3 27 15 50
E-Mail: willi.guellix@arcor.de
Internet: www.leonberger-hunde.de
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren