Landseer | PARTNER HUND Magazin

Landseer

Der Landseer ist eine sehr alte Hunderasse, die ihren Ursprung in Neufundland hat. Von dort aus kamen die Hunde mit britischen Fischern nach England. Erfahren Sie im Steckbrief alles zu Verhalten, Charakter, Beschäftigungs- und Bewegungsbedürfnis, Erziehung und Pflege der Hunderasse Landseer.
 
© Thomas Brodmann / animals-digital.de
Der Landseer soll mit dem spanischen Pyrenäenhund gemeinsame Vorfahren haben.

Landseer

Widerristhöhe: 67 bis 80 cm
Gewicht: 50 bis 60 Kilo
Alter: 10 Jahre
Ursprungsland: Deutschland
Fell: lang, schwarz-weiß
früher: Wach- und Begleithund
 
  • Bewegungsdrang: mittel
  • Erziehungsaufwand: mittel
  • Pflegeaufwand: hoch
  • Zeitaufwand: mittel
  • Klassifikation: FCI-Klassifikation: Gruppe 2: Pinscher und Schnauzer, Molossoide, Schweizer Sennenhunde
Der Landseer ist eine sehr alte Hunderasse, die ihren Ursprung in Neufundland hat. Von dort aus kamen die Hunde mit britischen Fischern nach England. Dort wurden sie als "newfoundland Dogs" vor allem vom Adel und Großbürgertum gehalten. 1886 wurde der erste "Newfoundland Club" in England gegründet, der sich um den schwarz-weißen und den später schwarzen und rot-braunen Typ kümmerte. Damals entbrannte allerdings auch ein heftiger Streit darüber, wie der Rassestandard auszusehen habe. 1960 wurde der Landseer offiziell als eigenständige Rasse anerkannt.

Allgemeines Erscheinungsbild

Der Landseer ist ein großer, starker und harmonisch gebauter Hund. Er steht, besonders was den Rüden anbetrifft, auf höheren Läufen als der schwarze Neufundländer. Das Fell ist lang, in der Grundfarbe Weiß mit schwarzen Platten.

Verhalten und Charakter

Der Landseer ist ein Hund, der jedem Menschen erst mal einen Vertrauensvorschuss gibt. Und auch wenn man das beim Anblick dieser Riesen kaum glauben mag, sind sie selbst im Umgang mit den Kleinsten völlig problemlos: Das sanfte und nachsichtige Verhalten gegenüber Kleinkindern gehört zu den wesentlichen Charaktermerkmalen dieser sensiblen Rasse. Der Landseer ist selbstsicher und gelassen, gutmütig und anhänglich. Im Gegensatz zu anderen Rassen suchen sich diese Hunde nicht eine spezielle Bezugsperson aus, sondern werden bemüht sein, ihre Zuneigung gleichermaßen zu verteilen, um niemanden zu kränken.

Beschäftigungs- und Bewegungsbedürfnis

Das Gefühl, gebraucht zu werden, macht den Landseer glücklich. Es muss nicht gleich der Rettungshundestaffel sein – auch wenn er diese Aufgabe hervorragend bewältigen würde. Er wird genauso stolz sein, wenn er auf die Kinder aufpassen oder irgendwas für Sie herumtragen darf.

Erziehung

Der Landseer ist ein hochintelligenter Hund mit einer ausgeprägten Intuition. Er wird Ihnen gehorchen, aber sie können ihm ruhig auch eigene Entscheidungen zutrauen.

Pflege

Das Fell muss regelmäßig gekämmt und gepflegt werden, weil es sonst verfilzt.

Krankheitsanfälligkeit / Häufige Krankheiten

Landseer haben eine Neigung zur Hüftgelenksdysplasie und Knorpelerkrankungen.

Hätten Sie es gewusst

Der Landseer soll mit dem spanischen Pyrenäenhund gemeinsame Vorfahren haben.


Hier erhalten Sie weitere Informationen zu einzelnen Hunderassen sowie Adressen von eingetragenen VDH-Züchtern.

Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH)
Geschäftsstelle
Westfalendamm 174
44141 Dortmund
Deutschland
Tel.: 02 31 56 50 00
Fax: 02 31 59 24 40
E-Mail: info@vdh.de
Internet: www.vdh.de

VDH-MITGLIEDSVEREINE

Deutscher Landseer Club (DLC) e.V.
Vera Jürgens, Hönnetalstr.62
59757 Arnsberg, Deutschland
Tel.: 0 53 31 90 07 20
Fax: 0 53 31 90 07 30
E-Mail: juergens@landseer.de
Internet: www.landseer.de

Verein von Landseerfreunden und -züchtern in Deutschland e.V. Inge Grigoleit
Poinger Str. 30 a
85551 Kirchheim, Deutschland
Tel.: 0 89 9 90 77 39 28
Fax: 0 89 9 03 21 31
E-Mail: h.grigoleit@vld-landseer.de
Internet: www.vld-landseer.de
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren