Kromfohrländer | PARTNER HUND Magazin

Kromfohrländer

Der Kromfohrländer gehört zu den jüngeren deutschen Hunderassen und wurde erst 1955 international anerkannt. Erfahren Sie im Steckbrief alles zu Verhalten, Charakter, Beschäftigungs- und Bewegungsbedürfnis, Erziehung und Pflege der Hunderasse Kromfohrländer.
 
© Thomas Brodmann / animals-digital.de
Obwohl Terrier-Blut in seinen Adern fließt, hat der Kromfohrländer so gut wie keinen Jagdtrieb.

Kromfohrländer

Widerristhöhe: 38 bis 46 cm
Gewicht: 9 bis 16 Kilo
Alter: 17 Jahre
Ursprungsland: Deutschland
Fell: mittellang, rauh
früher: Begleit- und Haushund
 
  • Bewegungsdrang: mittel
  • Erziehungsaufwand: mittel
  • Pflegeaufwand: gering
  • Zeitaufwand: mittel
  • Klassifikation: FCI Gruppe 9: Gesellschafts- und Begleithunde. Sektion 10: Kromfohrländer
Der Kromfohrländer gehört zu den jüngeren deutschen Hunderassen und wurde erst 1955 international anerkannt. Seinen Namen verdankt dieser Hund dem Wohnort der ersten Züchterin: Ilse Schleifenbaum wohnte im südlichen Nordrhein-Westfalen nahe der Gemarkung "korm Fohr". Zu den Vorfahren des Kromfohrländers gehören unter anderem der drahthaarige Foxterrier und der Grand Griffon Vendéen.

Allgemeines Erscheinungsbild

Zuchtideal ist ein mittellanges Rauhaar. Die Farbe sollte Weiß mit braunen Abzeichen sein.

Verhalten und Charakter

Mäßiges Temperament und freundlicher Charakter machen den Kromfohrländer zum überaus angenehmen Hausgenossen, der sich in der Wohnung mustergültig zu benehmen weiß und sich dem Tagesrhythmus seiner Menschen anpasst. Er ist zuverlässig und treu, ohne aufdringlich zu sein, und anhänglich, ohne unterwürfig zu wirken. Beleidigt oder schlecht gelaunt zeigen sich Vertreter dieser Rasse nie. Seinen Menschen gegenüber ist er verspielt und verschmust, fremden Personen begegnet er zunächst mit Zurückhaltung oder Misstrauen.

Beschäftigungs- und Bewegungsbedürfnis

Sie lieben Spaziergänge und Läufe durch den Wald, entfernen sich dabei selten mehr als etwa 100 Meter von ihrem Menschen. Auch bei den verschiedensten Hundesportarten machen Kromfohrländer sehr gerne mit. Da er über eine große Sprungkraft verfügt, eignet er sich besonders für die Teilnahme an Agility-Kursen und Wettkämpfen. Den lieben Charakter dieses Hundes sollte man keinesfalls mit einer Schutzhundausbildung anschärfen.

Erziehung

Aufgrund seiner Intelligenz ist der Kromfohrländer ein sehr gelehriger und zugleich schwieriger Hund. Wird er verwöhnt oder inkonsequent erzogen, neigt er schnell zu Dominanz. Ist die Rangordnung im Rudel geklärt, zeigt er sich brav und anpassungsfähig. Allerdings sollte man Trotzphasen durch ein regelmäßiges Training von Unterordnungsübungen vorbeugen.

Pflege

Die Pflege ist nicht besonders aufwendig. Die übliche Fell-, Krallen- und Ohrenpflege reicht bei dieser Rasse aus.

Krankheitsanfälligkeit / Häufige Krankheiten

Wegen der engen Zuchtbasis ist unbedingt auf seriöse Züchter zu achten. Wesensmängel (Aggressivität), Epilepsie und PL können sonst auftreten.

Hätten Sie's gewusst

Obwohl Terrier-Blut in seinen Adern fließt, hat der Kromfohrländer so gut wie keinen Jagdtrieb und ist daher ein pflegeleichter Begleiter beim Reiten und bei Spaziergängen im Wald.

Hier erhalten Sie weitere Informationen zu einzelnen Hunderassen sowie Adressen von eingetragenen VDH-Züchtern.

Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH)
Geschäftsstelle
Westfalendamm 174
44141 Dortmund
Deutschland
Tel.: 02 31 56 50 00
Fax: 02 31 59 24 40
E-Mail: info@vdh.de
Internet: www.vdh.de

VDH-MITGLIEDSVEREINE

Rassezuchtverein der Kromfohrländer e.V. 
Wolfgang Nohse
Ahornweg 2
27243 Kirchseelte 

Deutschland
Internet: www.kromfohrlaender.de
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren