Greyhound | PARTNER HUND Magazin

Greyhound

Greyhound-ähnliche Hunde sind seit dem 16. Jahrhundert in Großbritannien und Spanien bekannt. Erfahren Sie im Steckbrief alles zu Verhalten, Charakter, Beschäftigungs- und Bewegungsbedürfnis, Erziehung und Pflege der Hunderasse Greyhound.
 
© Thomas Brodmann / animals-digital.de
Der Greyhound ist der schnellste Hund der Erde.

Greyhound

Widerristhöhe: Bis 76 cm
Gewicht: Bis 32 Kilo
Alter: 14 Jahre
Ursprungsland: Großbritannien
Fell: kurz, fein, dicht
früher: Rennhund
 
  • Bewegungsdrang: hoch
  • Erziehungsaufwand: mittel
  • Pflegeaufwand: gering
  • Zeitaufwand: hoch
  • Klassifikation: FCI Gruppe 10: Windhunde, Sektion 3: kurzhaarige Windhunde
Greyhound-ähnliche Hunde sind seit dem 16. Jahrhundert in Großbritannien und Spanien bekannt. Es wird vermutet, dass deren Vorfahren aus Ägypten eingereist waren. Der "Galgo Espanol" wurde jedenfalls wegen seiner Schnelligkeit sehr geschätzt und bis ins 18. Jahrhundert als Statussymbol des Adels gezüchtet. Warum man den Namen in Greyhound änderte, konnte bis heute nicht wirklich geklärt werden. Mitte des 18. Jahrhunderts hatte es der Greyhound von Europa aus auch in die USA geschafft, wo er sich schnell vermehrte und zu einer sehr beliebten Rasse wurde.

Allgemeines Erscheinungsbild

Ein kräftig gebauter, groβ gewachsener Hund  mit groβzügigen Proportionen, langem Kopf und Hals. Es gibt graue Greys und andersfarbige, gestromte, gescheckte, auch taubengraue. Die sind zwar selten, aber deshalb besonders auffällig. Das Fell ist kurz, fein und dicht.

Verhalten und Charakter

Man hört ihn nicht, man sieht ihn nur. Greyhounds sind gelassene, selbstsichere Hunde. Sie müssen sich nicht vordrängeln und überall das Sagen haben. Sie können abwarten, nachgeben, Kompromisse schließen. Fremden Menschen oder Hunden gegenüber sind sie umgänglich-abwartend bis fast schon arrogant-distanziert. Er besitzt außerdem ein bemerkenswertes Durchhaltevermögen und Ausdauer, ist intelligent, freundlich, anhänglich und ausgeglichen.

Beschäftigungs- und Bewegungsbedürfnis

Seine Bewegungsfreude, seine Rennlust ist ein fester Bestandteil seines Charakters. Und das heißt: Ein Greyhound muss sprinten können, mindestens 500 m am Stück mit einer Geschwindigkeit bis zu 60 km/h.

Erziehung

Greyhounds wollen als respektierte Partner behandelt werden. Auf Krach und Gewalt reagieren sie mit Rückzug, auf Unterwerfung mit Befehlsverweigerung. Wer das nicht akzeptiert, der wird mit einem Greyhound nicht glücklich. Wer das akzeptiert, der hat binnen Kurzem den schönsten, zuverlässigsten, anschmiegsamsten Hund neben sich.

Pflege

Aufgrund seines kurzen, dicht anliegenden Fells benötigt der Greyhound nur wenig Pflege, ab und zu bürsten genügt.

Krankheitsanfälligkeit / Häufige Krankheiten

Grundsätzlich sehr robuste Rasse, wenn es überhaupt eine "Greyhound-Krankheit" gibt – die allerdings auch nicht besonders häufig auftritt – dann die Neigung zu schlechten Zähnen.

Hätten Sie's gewusst

Der Greyhound ist der schnellste Hund der Erde. Wegen dieser außerordentlichen Leistung wurde in den USA sogar eine Buslinie nach ihm benannt.


Hier erhalten Sie weitere Informationen zu einzelnen Hunderassen sowie Adressen von eingetragenen VDH-Züchtern.

Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH)
Geschäftsstelle
Westfalendamm 174
44141 Dortmund
Deutschland
Tel.: 02 31 56 50 00
Fax: 02 31 59 24 40
E-Mail: info@vdh.de
Internet: www.vdh.de

VDH-MITGLIEDSVEREINE

Deutscher Windhundzucht- und Rennverband e.V. (DWZRV) DWZRV Geschäftsstelle
Hildesheimer Strasse 26
31185 Söhlde, Deutschland
Tel.: 0 51 29 89 19
Fax: 0 51 29 88 10
E-Mail: dwzrv@dwzrv.com
Internet: www.dwzrv.com
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren