Deerhound | PARTNER HUND Magazin

Deerhound

Ein Deerhound ist ein Sichtjäger. Auch, wenn er im Laufe der Zeit durch den Einsatz von Schusswaffen für die Jagd nicht mehr notwendig war - seine Beliebtheit hat dieser Windhund nie verloren. Erfahren Sie im Steckbrief alles zu Verhalten, Charakter, Beschäftigungs- und Bewegungsbedürfnis, Erziehung und Pflege der Hunderasse Deerhound.
 
© Image courtesy of Vlado at FreeDigitalPhotos.net
Haben Sie einen Deerhound? Dann schicken Sie uns doch ein Foto!

Deerhound

Widerristhöhe: 71 - 81 cm
Gewicht: 30 - 48 kg
Alter: 10 - 13 Jahre
Ursprungsland: Großbritannien
Fell: halblang, rauh
früher: Jagd-, Renn- und Begleithund
 
  • Bewegungsdrang: mittel
  • Erziehungsaufwand: gering
  • Pflegeaufwand: gering
  • Zeitaufwand: mittel
  • Klassifikation: FCI Gruppe 10: Windhunde, Sektion 2 Rauhaarige Windhunde
„Deer“ bedeutet im Englischen Hirsch, was auf die ursprüngliche Verwendung dieser Rasse zurück geht: Der Deerhound oder auch Schottischer Hirschhund wurde von den schottischen Clans zur Hirschjagd eingesetzt. Dereinst war die über 1.000 Jahre Rasse sehr beliebt, wäre aber im 18. Jahrhundert beinahe ausgestorben. In dieser Zeit nämlich siegten die Engländer über die Schotten, was fast das Ende der Zucht bedeutete, die dann aber wieder aufgebaut wurde, so dass 1886 der Britische Deerhoundclub gegründet wurde. Dieser legte den Rassestandard fest. Zurück geht der Deerhound auf die großen keltischen Windhunde.

Allgemeines Erscheinungsbild

Der Deerhound sieht aus wie ein Greyhound mit rauem Fell, der etwas größer und kräftiger ist. Der Schädel ist eher flach als gewölbt, der Körperbau vermittelt den Eindruck von Schnelligkeit und Eleganz. Die mäßig runden Augen sollten braun sein und besitzen einen sanften Ausdruck. Die Ohren sollen hoch angesetzt und in der Ruhe zurückgefaltet sowie möglichst klein und ohne lange Behaarung sein. Die lange Rute reicht fast bis zum Boden. Das zottige, struppige Haar sollte anliegend sein und hat die Farben dunkles Blaugrau, Grau oder geströmt sowie gelb, rotsandfarben oder rotbräunlich.

Verhalten und Charakter

Er sieht sanftmütig und in gewisser Weise sehr majestätisch aus - und genauso ist auch das Wesen des Deerhounds zu beschreiben. Raue Schale (wenn man das Fell betrachtet), weicher Kern, könnte eine treffende Beschreibung für das in gewisser Weise „Sensibelchen“ sein. Ein Deerhound ist verhältnismäßig leichtführig und lässt sich gut erziehen. Er kann recht zurückhaltend sein, aber auch sehr verschmust, wenn ihm danach ist. Er ist nie aggressiv, misstrauisch oder unberechenbar, sondern wahrt stets seine ihm angeborene Freundlichkeit.

Beschäftigungs- und Bewegungsbedürfnis

Ein Deerhound ist ein Windhund, gezüchtet für die Hetzjagd auf Hirsche - dies sollte man immer im Hinterkopf haben, wenn es darum geht, diese Rasse artgerecht auszulasten. Als Windhund möchte er vor allem eines: Rennen! Ausgiebige Spaziergänge, bei denen auch mal ein höheres Tempo möglich ist (Laufen am Rad ist dafür sehr geeignet) sind Pflicht, toll sind auch Hobby-Rennvereine, bei denen sich der Deerhound auf der Rennbahn so richtig auslaufen kann. Er ist ein idealer Sporthund, zum Beispiel beim Coursing.

Erziehung

Ein Deerhound ist leichtführt, will gefallen und gehorcht daher auch gut, wenn er richtig erzogen ist. Richtig erzogen, das bedeutet in dem Falle, mit viel Liebe zu agieren, denn bei dieser sensiblen Rasse ist Härte fehl am Platz und auch gar nicht notwendig - denn ein Deerhound gehorcht gern und freiwillig, wenn man von Anfang an konsequent und liebevoll erzieht. 

Pflege

Das raue Fell ist relativ unempfindlich und bedarf keines großen Pflegeaufwands. Aber auch, wenn es von Natur aus struppig ist: Gebürstet sollte der Deerhound dennoch regelmäßig werden.

Krankheitsanfälligkeit / Häufige Krankheiten

-

Hätten Sie's gewusst

Ein Deerhound ist ein Sichtjäger. Auch, wenn er im Laufe der Zeit durch den Einsatz von Schusswaffen für die Jagd nicht mehr notwendig war - seine Beliebtheit hat dieser Windhund nie verloren.


Hier erhalten Sie weitere Informationen zu einzelnen Hunderassen sowie Adressen von eingetragenen VDH-Züchtern.

Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH)
Geschäftsstelle
Westfalendamm 174
44141 Dortmund
Deutschland
Tel.: 02 31 56 50 00
Fax: 02 31 59 24 40
E-Mail: info@vdh.de
Internet: www.vdh.de

VDH-MITGLEIDSVEREINE

Deutscher Windhundzucht- und Rennverband e.V. (DWZRV) DWZRV Geschäftsstelle
Hildesheimer Strasse 26
31185 Söhlde, Deutschland
Tel.: 0 51 29 89 19
Fax: 0 51 29 88 10
E-Mail: dwzrv@dwzrv.com
Internet: www.dwzrv.com
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren