Cão de Água Português (Portugiesischer Wasserhund) | PARTNER HUND Magazin
Rassenportrait

Cão de Água Português (Portugiesischer Wasserhund)

Früher war der Portugiesische Wasserhund längs der ganzen Küste Portugals ansässig. Heute, infolge der ständigen Modernisierung des Fischereiwesens, wird er hauptsächlich in der Provinz Algarve angetroffen. Erfahren Sie im Steckbrief alles zu Verhalten, Charakter, Beschäftigungs- und Bewegungsbedürfnis, Erziehung und Pflege der Hunderasse Cão de Água Português.
 
Portugiesischer Wasserhund © Ayla Maas
Der Portugiesische Wasserhund hat ein heftiges Temperament, ist aber auch sehr intelligent und gehorcht freudig

Cão de Água Português


Steckbrief

  • Widerristhöhe: 25 bis 30 cm
  • Gewicht: 16 bis 25 Kilo 
  • Alter: 14 Jahre
  • Ursprungsland: Portugal
  • Fell: lang, gewellt, gekräuselt
  • früher: Apportierhund


Charakteristika 

  • Bewegungsdrang: hoch
  • Erziehungsaufwand: hoch
  • Pflegeaufwand: mittel
  • Zeitaufwand: hoch
  • Klassifikation: FCI Gruppe 8: Apportierhunde, Stöberhunde, Wasserhunde, Sektion 3: Wasserhunde
Früher war der portugiesische Wasserhund längs der ganzen Küste Portugals ansässig. Heute, infolge der ständigen Modernisierung des Fischereiwesens, wird er hauptsächlich in der Provinz Algarve angetroffen, die heute als sein Ursprungsgebiet gilt. Da er schon seit sehr langer Zeit die Küsten Portugals bewohnt, ist dieser Wasserhund als eine portugiesische Nationalrasse anerkannt.


Allgemeines Erscheinungsbild

Hund von mittleren Proportionen und von brackenartigem Typus. Er ist harmonisch in seinen Proportionen, ausgewogen, kräftig und gut bemuskelt. Die Muskulatur ist wegen der häufigen Schwimmübungen bemerkenswert entwickelt. Der Cão de Água Português kommt in zwei Fellvarianten vor: einer längerhaarigen, gewellten Form und einer ähnlich dem Pudelfell gekräuselten Variante. Mit Flecken und ohne Unterfell.


Verhalten und Charakter

Er hat ein heftiges Temperament, ist eigenwillig, stolz, manchmal streitsüchtig, zugleich aber genügsam und unermüdlich. Er ist auch noch außergewöhnlich intelligent und versteht und gehorcht freudig allen Befehlen seines Besitzers. Damit er seine positiven Eigenschaften auch anderen Hunden gegenüber zeigt, muss früh mit der Sozialisierung des Hundes begonnen werden, sonst besteht bei besonders selbstbewussten Exemplaren die Gefahr, dass sie sich zu Raufbolden entwickeln.


Beschäftigungs- und Bewegungsbedürfnis

Der heutige Portugiesische Wasserhund stellt nicht mehr den ihm oft nachgesagten, hohen Beschäftigungsanspruch an seine Halter. Vielmehr passt er sich perfekt an die Lebenssituation des neuen Zuhauses an. Generell zeigt er ein ausgesprochen freundliches Wesen und zählt zu den eher leichtführigen, ruhigen und umgänglichen Hunden. Überhaupt ist die Rasse sehr vielfältig einzusetzen: Ob als Therapie- oder Rettungshund, als Sport- oder Behinderten-Begleithund oder einfach nur als liebenswerter Familienhund – ein Cão de Água Português macht überall eine gute Figur. Wichtig ist, dass diese Hunde ihre Vorliebe für Wasser und das Apportieren ausleben dürfen.


Erziehung

Dieser Hund steckt voller Energie und Tatendrang, beides lässt sich auch in der Erziehung gut einsetzen. Er wird schnell und gerne lernen und die Aufgaben, die Sie ihm stellen, begeistert ausführen. Besonders gut reagieren diese Hunde, wenn man ihnen das Gefühl gibt, dass sie Teil eines Teams sind, das eine wichtige Aufgabe zu erfüllen hat.


Pflege

Das Fell muss regelmäßig gebürstet werden, damit es nicht verfilzt. Wer seinen Hund nicht ausstellt und damit nicht der Pflicht zum "Löwenschnitt" nachkommen muss, sollte seinen Hund im Sommer einfach scheren lassen.


Krankheitsanfälligkeit / Häufige Krankheiten

Er ist ein robuster und gesunder Hund, von dem – als Folge der über viele Jahrhunderte reichenden, extremen Selektion als Arbeitshund. Trotzdem können rassetypische Erbkrankheiten  auftreten. Sollten Sie sich für diese Rasse entscheiden, ist es ratsam einen verantwortungsvollen Züchter aufzusuchen, der mit getesteten Tieren züchtet.  


Hätten Sie's gewusst

Obwohl die Rasse weltweit zu den eher seltenen zählt, ist sie In Amerika derzeit auf dem besten Weg, zum "Familienhund Nummer eins" zu avaniceren: Der Rasse schlägt dort seit einigen Jahren eine wahre Sympathiewelle entgegen. Der prominenteste Besitzer der Rasse ist seit Kurzem die Familie um US-Präsident Barack Obama. Ihr Hund heißt Bo.


Hier erhalten Sie weitere Informationen zu einzelnen Hunderassen sowie Adressen von eingetragenen VDH-Züchtern.

Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH)
Geschäftsstelle
Westfalendamm 174
44141 Dortmund
Deutschland
Tel.: 02 31 56 50 00
Fax: 02 31 59 24 40
E-Mail: info@vdh.de
Internet: www.vdh.de
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren