Ca de Bestiar | PARTNER HUND Magazin

Ca de Bestiar

Erfahren Sie im Steckbrief alles zu Verhalten, Charakter, Beschäftigungs- und Bewegungsbedürfnis, Erziehung und Pflege der Hunderasse Ca de Bestiar.
 
© Marion Bürger
Leo von Marion Bürger.

Ca de Bestiar

Widerristhöhe: 62 - 73 cm
Gewicht: ca. 40 kg
Alter: 10 - 12 Jahre
Ursprungsland: Spanien
Fell: kurz, lang, dichte Unterwolle
früher: Hüte- und Treibhund
 
  • Bewegungsdrang: mittel
  • Erziehungsaufwand: mittel
  • Pflegeaufwand: hoch
  • Zeitaufwand: mittel
  • Klassifikation: FCI Gruppe 1: Hüte- und Treibhunde (ohne Schweizer Sennenhunde), Sektion 1: Schäferhunde
Recht viel bekannt über den Ursprung dieser Rasse weiß man nicht. Bekannt ist jedoch, dass der Ca de Bestiar seit jeher die Gehöfte auf den Balearen bewacht hat sowie als Hütehund für Rinderherden eingesetzt wurde, wofür er wegen seiner Größe gut geeignet war. Eingekreuzt sollen neben heimischen auch importierte Hütehunde worden sein. Noch Anfang vergangenen Jahrhunderts war der Mallorca-Schäferhund weit verbreitet, nach dem Zweiten Weltkrieg wäre er fast ausgestorben. Liebhaber setzten durch, dass 1975 der erste Rassestandard festgelegt wurde. Die FCI-Anerkennung erfolgte 1982.

Allgemeines Erscheinungsbild

Der Ca de Bestiar, im Deutschen Mallorca-Schäferhund genannt, ist ein sehr kräftiger Hund mit urtümlichem Aussehen. Es gibt ihn in den Varietäten Kurz- und Langhaar, die Farbe des Fells mit dichter Unterwolle ist schwarz. Die dreieckigen, geknickten Ohren sind seitlich angesetzt.

Verhalten und Charakter

Der Ca de Bestiar ist ein arbeitswilliger Hund, der mutig und selbständig agiert und gerne unabhängig handelt. Seiner Familie ist er treu ergeben, Fremden oder Artgenossen hingegen ist er oft weniger zugetan. Er besitzt einen starken Schutztrieb.

Beschäftigungs- und Bewegungsbedürfnis

Als Hüte- und Treibhund gezüchtet, möchte der Mallorca-Schäferhund eine Aufgabe haben, die seinen Talenten entspricht. Er sollte eine Herde zur Verfügung haben, auf die er aufpassen kann, und braucht viel Bewegung sowie körperliche Auslastung.

Erziehung

Um einen Anfängerhund handelt es sich hierbei keinesfalls, wer mit der Rasse liebäugelt, sollte bereits über Hundeerfahrung verfügen, da der Ca de Bastiar nicht völlig unkompliziert ist. Wie bereits erwähnt, ist er Fremden sowie Artgenossen nicht immer gewogen. Dies erfordert eine rechtzeitige gute Sozialisierung und konsequente Erziehung von Welpenbeinen an. Um den Umgang mit anderen Zwei- und Vierbeinern zu erlernen und spätere Probleme zu vermeiden, ist der Besuch einer guten Hundeschule ratsam, und zwar schon früh. Bei konsequenter Erziehung wird aus dem Mallorca-Schäferhund jedoch ein toller Begleiter, der sich mutig für sein Rudel einsetzt, dem er sehr treu ergeben ist, und mit Ernst seine Aufgaben erfüllt.

Pflege

Der Pflegeaufwand richtet sich danach, ob man einen Hund der kurz- oder der selteneren langhaarigen Varietät besitzt. Bei einem Kurzhaarhund reicht gelegentliches Bürsten. Ein langhaariger Ca de Bestiar sollte täglich sorgfältig gepflegt werden, da dessen bis zu 7 cm langes Haar sonst verfilzt. Besonderes Augenmerk ist auf die dichte Unterwolle zu legen.

Krankheitsanfälligkeit / Häufige Krankheiten

Obwohl die Rasse sehr großwüchsig ist, ist sie als reine Arbeitsrasse als noch gesund bzgl. möglicher Gelenkerkrankungen anzusehen.

Hätten Sie's gewusst

Obwohl diese Rasse schwarz ist, verträgt sie Hitze ganz hervorragend. Der Australian Silky Terrier besitzt einen langen Haarschopf. Dieser darf jedoch keinesfalls über die Augen fallen - lang herabfallendes Haar am Vorgesicht oder an den Wangen gilt als großer Mangel.


Hier erhalten Sie weitere Informationen zu einzelnen Hunderassen sowie Adressen von eingetragenen VDH-Züchtern.

Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH)
Geschäftsstelle
Westfalendamm 174
44141 Dortmund
Deutschland
Tel.: 02 31 56 50 00
Fax: 02 31 59 24 40
E-Mail: info@vdh.de
Internet: www.vdh.de
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren