Border Collie

Der Border Collie ist eine sehr alte Rasse. Die erste genaue Beschreibung des Hundes stammt aus dem Jahr 1570 und wurde vom Leibarzt von Queen Elisabeth I. – einer großen Freundin der Collies – verfasst. Erfahren Sie im Steckbrief alles zu Verhalten, Charakter, Beschäftigungs- und Bewegungsbedürfnis, Erziehung und Pflege der Hunderasse Border Collie.
 
© Maren Lambrecht
Border Collie Pira von Maren Lambrecht.

Border Collie

 
Widerristhöhe: 51 bis 55 cm
Gewicht: 15 bis 20 kg
Alter: 15 Jahre
Ursprungsland: Großbritannien
Fell: lang, mittellang, stockhaarig
früher: Hütehund, Schäferhund
 
  • Bewegungsdrang: hoch
  • Erziehungsaufwand: hoch
  • Pflegeaufwand: mittel
  • Zeitaufwand: hoch
  • Klassifikation: FCI Gruppe 1: Hüte- und Treibhunde, Sektion 1: Schäferhunde
Der Border Collie ist eine sehr alte Rasse. Die erste genaue Beschreibung des Hundes stammt aus dem Jahr 1570 und wurde vom Leibarzt von Queen Elisabeth I. – einer großen Freundin der Collies – verfasst. Andere Quellen berichten, dass schon die Wikinger Hirtenhunde, deren Beschreibung auf den Border Collie passt, hatten. Sicher ist nur einer der Stammväter der heutigen Border Collies: "Old Hamp" (1893) gehörte einem englischen Farmer und zeigte so außergewöhnlich gute Hütefähigkeiten, dass er zu einem wichtigen Zuchtrüden wurde. Gesichert ist auch die Herkunft des Namens: Border heißt Grenze und soll daran erinnern, dass der Hund im Grenzland zwischen England und Schottland zu Hause war.

Allgemeines Erscheidungsbild

Der Border Collie ist mehr lang als hoch, hat einen breiten Kopf und mittelgroße Ohren, die aufrecht stehen oder nach vorne gekippt sind. Er ist ständig in Bewegung und häufig in einer leicht geduckten Haltung vorzufinden  – sie zeigt seine Konzentration. Sein Fell wird laut Rassestandard in drei Varianten anerkannt: lang, mittellang und stockhaarig in Schwarz-Weiß, Schwarz-Braun, Tricolor, Blue Merle oder Braun.

Verhalten und Charakter

Er liebt Menschen, hängt an seiner Familie, ist blitzgescheit und lernt wahnsinnig schnell und viel. Aber er ist eben auch sehr anstrengend für alle, die nicht zufällig eine Schafherde vor der Tür haben. Es soll Border-Besitzer geben, die sich erst den Hund und dann noch ein paar Hühner angeschafft haben, damit er beschäftigt ist. So weit müssen Sie nicht gehen: schicken Sie doch die Kinder mit ihm zum Spielen nach draußen. Er wird die Meute zusammenhalten und bewachen, außerdem bringt er die Kleinen schön müde zurück, denn er hat ganz sicher mehr Energie. Dann bringen Sie die Kinder ins Bett und können in Ruhe noch das mehrstündige Sport- und Arbeitsprogramm des Border Collies mit ihm absolvieren. Er wartet sicher schon darauf.

Beschäftigungs- und Bewegungsbedürfnis

Er ist sicher nicht der passende Hund für Computerfreaks, Leseratten oder andere Stubenhocker. Dieser Hund braucht einen Menschen, der die Border-Algebra liebt: Action + Beschäftigung = ein glücklicher, zufriedener Collie. Border Collies gibt es in zwei Zuchtlinien, der Arbeits- und der Showlinie. Privatpersonen sollten unbedingt darauf achten, einen Hund aus der Showlinie auszuwählen. Dieser Hund ist ausgesprochen intelligent und von großem Arbeitseifer. Wird er unterfordert, sucht er sich selber einen Job und treibt beispielsweise die Kinder der Nachbarschaft zusammen. Lassen Sie ihn lieber: Schafe hüten, Agility, Obedience oder Flyball spielen, Rettungshund sein oder auch Therapiehelfer. Alternativ: Bringen Sie ihm doch einfach bei, im Haushalt zu helfen. Er kann es!

Erziehung

Der Border ist eigentlich leicht zu erziehen, denn er lechzt nach Aufgaben und ist sehr intelligent. Er kommt aber nicht mit Menschen klar, die brüllen, schimpfen, grob sind. Denn der Border ist ziemlich empfindsam – auch wenn er selber einen Dickkopf hat. Außerdem verweigert er Menschen, die ihn nicht genügend fordern, schnell den Gehorsam und entscheidet z.B. selbst, wann der Spaziergang zu Ende ist und er nach Hause geht.

Pflege

Das Fell des Border Collies muss nicht getrimmt und gewaschen werden, einmal pro Woche bürsten reicht vollkommen aus.

Krankheitsanfälligkeit / Häufige Krankheiten

Bei einigen Border Collies soll es eine Neigung zur Hüftgelenksdysplasie (HD) geben, ebenso kommen Epilepsie, die Merle-Problematik, der MDR-1Defekt und Geräuschempfindlichkeit vereinzelt bei dieser Rasse vor.

Hätten Sie's gewusst

Der berühmteste Border Collie Deutschlands heiß Rico. Er war fünf Jahre alt, als er 1999 bei "Wetten, dass..?" auftrat und insgesamt 77 Wörter den jeweiligen Spielzeugen zuordnen und die Gegenstände auf Kommando aus einem Nebenraum holen konnte. In den darauffolgenden Jahren lernte er mehr als 250 verschiedene Spielzeuge zu unterscheiden. Seine außergewöhnlichen Fähigkeiten waren danach auch Gegenstand wissenschaftlicher Untersuchungen. 

Hier erhalten Sie weitere Informationen zu einzelnen Hunderassen sowie Adressen von eingetragenen VDH-Züchtern.

Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH)
Geschäftsstelle
Westfalendamm 174
44141 Dortmund
Deutschland
Tel.: 02 31 56 50 00
Fax: 02 31 59 24 40
E-Mail: info@vdh.de
Internet: www.vdh.de

VDH-MITGLIEDSVEREINE

Club für Britische Hütehunde e.V. Erika Heintz
Schulstr. 31
22929 Hamfelde, Deutschland
Tel.: 0 41 54 22 21
E-Mail: geschaeftsstelle@cfbrh.de
Internet: www.cfbrh.de
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren