Basset bleu de Gascogne | PARTNER HUND Magazin

Basset bleu de Gascogne

Der Rassestandard beschreibt diese Hunde als fröhlich und anschmiegsam, mit dem Bedürfnis, sich auszutoben. Erfahren Sie im Steckbrief alles zu Verhalten, Charakter, Beschäftigungs- und Bewegungsbedürfnis, Erziehung und Pflege der Hunderasse Basset bleu de Gascogne. 
 
© Image courtesy of Vlado at FreeDigitalPhotos.net
Haben Sie einen Basset bleu de Gascogne? Dann schicken Sie uns doch ein Foto!

Basset bleu de Gascogne

 
Widerristhöhe: 34 bis 38 cm
Gewicht: 16 bis 18 kg
Alter: 12 Jahre
Ursprungsland: Frankreich
Fell: kurz, dicht
früher: Laufhund
 
  • Bewegungsdrang: hoch
  • Erziehungsaufwand: hoch
  • Pflegeaufwand: gering
  • Zeitaufwand: hoch
  • Klassifikation: FCI Gruppe 6 Laufhunde, Schweisshunde und verwandte Rassen. Sektion 1.3 Kleine Laufhunde.
Der Namensgeber des Basset bleu de Gascogne ist die Provinz Gascogne im Südwesten Frankreichs. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts widmeten sich dort vor allem Jäger der Zucht dieser kurzbeinigen Hunde, die sich schnell einen hervorragenden Ruf als Jagdgefährten erarbeitet haben. Weit verbreit war diese Rasse aber nie. Liebhaber schätzen die sanfte Art, die gewissenhafte Arbeit bei der Jagd auf Hase und Kaninchen, das schieferblau schimmernde Fell sowie den "Spurlaut" dieser Tiere.

Allgemeines Erscheinungsbild

Der Basset bleu de Gascogne ist ein typischer Jagdhund, der die große Rasse der Bassets gut vertritt. Er hat eine kräftige Statur, wirkt aber nicht zu massig. Das Haar ist kurz, mitteldick und dicht. Das Fell sollte laut Rassestandart vollständig schwarz-weiße getüpfelt sein – mit oder ohne schwarze Platten. Die Ohren sind dünn, gefaltet und enden spitz.

Verhalten und Charakter

Der Rassestandard beschreibt diese Hunde als fröhlich und anschmiegsam, mit dem Bedürfnis, sich auszutoben. Er gilt als aktiv und sanft. Jäger schätzen seine gründliche und ausdauernde Art.

Beschäftigungs- und Bewegungsbedürfnis

Als Jagdhunde brauchen Bassets sehr viel Auslauf. Nur zu gerne verbringen sie mehrere Stunden im Freien – täglich und am liebsten in freier Natur. Einfaches "Gassi gehen" reicht auf Dauer nicht, denn die Hunde wollen mit abwechslungsreichen Aufgaben gefordert werden. Spaziergänge sollten deshalb mit kleineren Spielen aufgewertet werden. Für Fährtensuche und Hundesportarten ist diese Rasse gut geeignet.

Erziehung

Der Basset bleu de Gascogne  wurde gezüchtet, um selbständig Wild aufzuspüren, es zu hetzen und auch zu stellen. Wenn man sich dieses vor Augen führt, wird klar, dass diese Hunde nie über bedingungslosen Kadavergehorsam verfügen werden. Ihr eigensinniger Dickkopf erfordert eine ausdauernde Konsequenz. Einfühlungsvermögen und Geduld sind bei der Erziehung von Bassets Trumpf. Zur demütigen Passivität lassen sich diese vitalen Jagdhunde jedoch nicht erziehen.

Pflege

Die Pflege dieser Rasse gestaltet sich einfach. Das Fell sollte gelegentlich gebürstet und die langen Ohren regelmäßig kontrolliert werden.

Krankheitsanfälligkeit / Häufige Krankheiten

k.A.

Hätten Sie's gewusst

Wirklich weit verbreitet waren diese kurzbeinigen Jagdhunde nie, aber mittlerweile sind sie sogar in ihrer französischen Heimat äußerst selten geworden. Jäger sind vom "wunderschönen Spurlaut" des Basset bleu de Gascogne begeistert und verehren ihn als den "Musiker der Laufhunde".


Hier erhalten Sie weitere Informationen zu einzelnen Hunderassen sowie Adressen von eingetragenen VDH-Züchtern.

Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH)
Geschäftsstelle
Westfalendamm 174
44141 Dortmund
Deutschland
Tel.: 02 31 56 50 00
Fax: 02 31 59 24 40
E-Mail: info@vdh.de
Internet: www.vdh.de

VDH-MITGLIEDSVEREINE

Verein für Französische Laufhunde e.V. Jürgen Maurer
Karl-Liebknecht-Str. 9
39435 Borne, Deutschland
Tel.: 03 92 63 9 87 47
Tel.: 01 51 / 12 05 28 38
Fax: 0 18 05 0 60 34 81 1
E-Mail: juergen.maurer-66@t-online.de
Internet: laufhunde.eu
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren