Barbet

Erfahren Sie im Steckbrief alles zu Verhalten, Charakter, Beschäftigungs- und Bewegungsbedürfnis, Erziehung und Pflege der Hunderasse Barbet. Der Barbet, auch Französischer Wasserhund genannt, ist einer der seltensten Hunde der Welt. Von ihm gibt es nur rund 500 weltweit.
 
© Image courtesy of Vlado at FreeDigitalPhotos.net
Haben Sie einen Französischen Wasserhund? Dann schicken Sie uns doch ein Foto!

Barbet

 
Widerristhöhe: 53 - 61 cm
Gewicht: 15 - 25 kg
Alter: 12 - 14 Jahre
Ursprungsland: Frankreich
Fell: lang, kraus, wasserdicht
früher: Wasserhund
 
  • Bewegungsdrang: hoch
  • Erziehungsaufwand: mittel
  • Pflegeaufwand: hoch
  • Zeitaufwand: hoch
  • Klassifikation: Gruppe 8: Apportierhunde - Stöberhunde - Wasserhunde; Sektion 3: Wasserhunde; mit Arbeitsprüfung
Der Barbet gehört zu den ältesten Wasserhunden, die in Europa Erwähnung finden. Sein Ursprung geht in Europa bis ins 14. Jahrhundert zurück, damals hieß er tatsächlich noch "Wasserhund". Erst im 16. Jahrhundert wurde er auch offiziell als "Barbet" bezeichnet. Außerdem wird er als Vorgänger des Pudels gehandelt und soll als solcher sogar in ähnlicher Form im sechsten Jahrhundert gesichtet worden sein. Verwendet wurde der Hund ursprünglich für die Jagd auf Wasservögel, teilweise ist der Barbet auch heute noch in dieser Funktion zu finden.

Allgemeines Erscheinungsbild

Der Barbet zeichnet sich vor allem durch sein besonderes Fell aus. Es besteht aus langen Haaren, die sich wie ein Wollknäuel anfühlen und kraus sind. Außerdem ist das Fell nicht nur wasserdicht, sondern auch der ideale Wärmeschutz. Den Barbet gibt es neben schwarz auch in kastanienbraun, weiß, sandfarben, grau oder falbfarben. Nicht nur das Haar, sondern auch die Rute des Barbets ist ziemlich dick. Die Rute wird hoch getragen außer, wenn der Hund sich schnell bewegt. An der Spitze ist ein kleiner Haken erkennbar. Der Hals des Barbets ist kurz, aber sehr kräftig, die Ohren sind tief angesetzt. Außerdem enthält der Kopf Haare, die bis zum Nasenrücken reichen. Nicht wegzudenken ist auch der lange und sehr dichte Bart des Tieres.

Verhalten und Charakter

Als klassischer Wasserhund ist der Barbet sehr wasserliebend. Selbst wenn die Wassertemperaturen sehr niedrig sind, schreckt dies den Barbet nicht ab. Er ist generell ein sehr ausgeglichener, sanfter Hund, der besonders an seinem Besitzer hängt und als ein richtiger Familienhund gilt. Im Kreis von Menschen fühlt sich der Wasserhund besonders wohl, unter diesen Voraussetzungen ist er auch leicht zu erziehen.

Beschäftigungs- und Bewegungsbedürfnis

Der Barbet wurde/wird für das Apportieren von Wasservögeln verwendet und ist daher sehr auf Gerüche spezialisiert. Deshalb eignen sich für die Beschäftigung am besten Geruchsspiele, Nasen- und Apportierarbeit, Bewegung braucht der sonst ausgeglichene Hund aber noch zusätzlich, da er sehr aktiv ist. Ein Wohnungshund ist der Barbet nicht, allerdings hält er sich gerne im Umfeld von Menschen auf und nimmt daher etwas mehr Zeit in Anspruch als viele andere Hunde.

Erziehung

Der Barbet ist leicht zu erziehen, er ist sehr lernwillig und intelligent. Allerdings muss für die Erziehung auch viel Zeit investiert werden und das Element Wasser sollte eine wichtige Rolle spielen. Die Integration in einer Familie erleichtert die Erziehung des Barbets, dort fühlt er sich sehr wohl und gewinnt mehr Selbstvertrauen. Zu streng sollte der Besitzer mit dem Barbet aber nicht umgehen, denn dieser ist zwar sehr lebhaft, aber auch sensibel.

Pflege

Der Barbet besitzt ein sehr wolliges Fell, das obendrein auch noch gekräuselt ist und leicht verfilzen kann. Deshalb ist hier die tägliche, aufwändige Pflege sehr wichtig. Der Hund sollte regelmäßig gut durchgebürstet und gepflegt werden.

Krankheitsanfälligkeit / Häufige Krankheiten

Der französische Wasserhund ist als Arbeitsrasse sehr gesund und robust.

Hätten Sie's gewusst

Der Barbet ist einer der seltensten Hunde der Welt. Von ihm gibt es nur rund 500 weltweit.


Hier erhalten Sie weitere Informationen zu einzelnen Hunderassen sowie Adressen von eingetragenen VDH-Züchtern.

Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH)
Geschäftsstelle
Westfalendamm 174
44141 Dortmund
Deutschland
Tel.: 02 31 56 50 00
Fax: 02 31 59 24 40
E-Mail: info@vdh.de
Internet: www.vdh.de

VDH-MITGLIEDSVEREINE

Verein für Französische Vorstehhunde e.V. Max O. Weindler
Köstlerring 4
91275 Auerbach i.d.Opf., Deutschland
Tel.: 0 96 43 37 42
Fax: 0 96 43 37 42
E-Mail: maxweindler@web.de
Internet: www.vbbfl.de
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren