Anglo-francais de petite vénerie | PARTNER HUND Magazin

Anglo-francais de petite vénerie

Der Anglo-français de petite vénerie wird als ausgeglichen und kühn, unabhängig, intelligent und führig, stolz und vertrauenswürdig beschrieben. Erfahren Sie im Steckbrief alles zu Verhalten, Charakter, Beschäftigungs- und Bewegungsbedürfnis, Erziehung und Pflege der Hunderasse Anglo-francais de petite vénerie.
 
© Image courtesy of Vlado at FreeDigitalPhotos.net
Haben Sie einen Anglo-francais de petite vénerie? Dann schicken Sie uns doch ein Foto!

Anglo-francais de petite vénerie

 
Widerristhöhe: 48 bis 56 cm
Gewicht: 15,4 bis 20 kg
Alter: 10 Jahre
Ursprungsland: Frankreich
Fell: kurz, dicht, glatt
früher: Laufhund für die Niederwildjagd
 
  • Bewegungsdrang: hoch
  • Erziehungsaufwand: mittel
  • Pflegeaufwand: gering
  • Zeitaufwand: hoch
  • Klassifikation: FCI Gruppe 6: Laufhunde, Schweißhunde und verwandte Rassen, Sektion 1.2.: Mittelgroße Laufhunde
     
Diese Rasse entstand aus zahlreichen Kreuzungen, Beagle, Briquet, Bleu de Gascogne – sie alle sollen an der Entstehung beteiligt gewesen sein. Auf jeden Fall handelt es sich um einen typischen französischen Jagdhund – in dem auch englisches Blut fließt. 1957 erfolgte in Frankreich die erste offizielle Anerkennung der Rasse, 1978 folgte die durch die FCI.

Allgemeines Erscheinungsbild

Der Anglo-français de petite vénerie – oder auch mittelgroßer anglo-französischer Laufhund genannt – ist mittelgroß und ein kräftig gebauter Hund, der aber niemals schwer wirkt. In seiner Erscheinung erinnert er an die französischen Meutehunde. Der Kopf soll laut Rassestandard länglich und nicht zu breit sein. Das Haar ist kurz, dicht und glatt und darf zwei- oder dreifarbig (Weiß und Orange oder Schwarz, Weiß mit Lohfarben) vorkommen.

Verhalten und Charakter

Der Anglo-français de petite vénerie wird als ausgeglichen und kühn, unabhängig, intelligent und führig, stolz und vertrauenswürdig beschrieben. Gegenüber seinen Besitzern zeigt er sich anhänglich und loyal. Erwachsene Hunde begegnen fremden Menschen allerdings misstrauisch.

Beschäftigungs- und Bewegungsbedürfnis

Dieser Hund liebt es, sich zu bewegen, braucht viel Auslauf und will arbeiten. Man muss sich etwa vier Stunden täglich intensiv mit ihm beschäftigen. Die Rasse eignet sich für die Ausbildung zum Jagdhund, aber auch für diverse Hundesportarten. Von einer Haltung in der Wohnung ist dringend abzuraten: Der Anglo-français de petite vénerie braucht und will sehr viel Platz und möchte auch außerhalb der "Gassizeiten" freien Zugang in den Garten haben.

Erziehung

Der Anglo-français de petite vénerie lernt gerne, ist unterordnungswillig und zudem ein kluger Kopf. Allerdings besitzt er einen starken Jagdtrieb, sodass mit seiner Erziehung frühzeitig und konsequent begonnen werden muss. "Macken", die sich dieser Hund in seiner Jugend aneignet, sind später nur noch schwer wieder zu korrigieren.

Pflege

Das kurze und dichte Haarkleid dieses Hundes bedarf keiner besonderen Pflege, es reinigt sich quasi von selbst. Seine Pfoten müssen allerdings regelmäßig kontrolliert werden. Vor allem wenn er als Jagdhund eingesetzt wird, sind hier am ehesten Verletzungen und Probleme zu erwarten.

Krankheitsanfälligkeit / Häufige Krankheiten

In seltenen Fällen gibt es eine Neigung zu Arthrose und Knochentumoren.

Hätten Sie's gewusst

Zu Beginn der Jagdsaison wird dem Anglo-français de petite vénerie, der als Jagdhund "arbeitet", das Erkennungszeichen seiner Meute ins Fell rasiert.

Hier erhalten Sie weitere Informationen zu einzelnen Hunderassen sowie Adressen von eingetragenen VDH-Züchtern.

Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH)
Geschäftsstelle
Westfalendamm 174
44141 Dortmund
Deutschland
Tel.: 02 31 56 50 00
Fax: 02 31 59 24 40
E-Mail: info@vdh.de
Internet: www.vdh.de
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren