American Foxhound | PARTNER HUND Magazin

American Foxhound

Erfahren Sie im Steckbrief alles zu Verhalten, Charakter, Beschäftigungs- und Bewegungsbedürfnis, Erziehung und Pflege der Hunderasse American Foxhound.
 
© Image courtesy of Vlado at FreeDigitalPhotos.net
Haben Sie einen American Foxhound? Dann schicken Sie uns doch ein Foto!

American Foxhound

 
Widerristhöhe: 53 bis 63,5 cm
Gewicht: 30 bis 34 kg
Alter: 10 bis 12 Jahre
Ursprungsland: USA
Fell: dicht, harsch
früher: Laufhund
 
  • Bewegungsdrang: hoch
  • Erziehungsaufwand: hoch
  • Pflegeaufwand: mittel
  • Zeitaufwand: gering
  • Klassifikation: FCI Gruppe 6: Laufhunde, Schweißhunde und verwandte Rassen. Sektion 1.1.: große Laufhunde
     
Der American Foxhound ist das Ergebnis der Kreuzung verschiedener Rassen, darunter französische Lauf- und Meutehunde, englische Foxhounds und deutsche Schweißhunde im 19. Jahrhundert. Entsprechend vielfältig sind die Variationen dieser Rasse. In den USA ist er vor allem bei den Jägern sehr beliebt, außerhalb der Vereinigten Staaten ist die Rasse nur selten anzutreffen.

Allgemeines Erscheinungsbild

Der American Foxhound ist ein großer Hund, der sehr muskulös und kräftig wirkt. Typisch für ihn sind auch der lange Kopf mit Hängeohren, die großen braunen Augen und sein dichtes, harsches Jagdhundhaar von mittlerer Länge, das in allen Farben erlaubt ist. Während sein enger Verwandter, der English Foxhound, noch heute hauptsächlich für die Jagd gezüchtet wird, ist die amerikanische Variante eher als Showhund auf Ausstellungen zu sehen und etwas kleiner und leichter gebaut. 

Verhalten und Charakter

Der American Foxhound ist ein sehr eigenwilliger, lebhafter und selbstständiger Hund. Weiterhin zeichnet er sich durch großen Mut und Tapferkeit aus. Er ist zwar innerhalb seiner Familie charakterfest und freundlich, eignet sich aber nicht als reiner Begleithund, sondern sollte unbedingt jagdlich geführt werden. Am wohlsten fühlt sich der Foxhound, wenn er Mitglied einer großen Hundemeute sein darf.

Beschäftigungs- und Bewegungsbedürfnis

Der American Foxhound braucht extrem viel Auslauf, er muss mehrere Stunden täglich bewegt werden. Wegen des ausgeprägten Jagdtriebs kann man ihn als normaler Halter aber kaum frei laufen lassen. Den Trieb kann man nur durch eine Jagdhundausbildung in die richtigen Bahnen lenken. 

Erziehung

Bei diesem Hund muss man sehr viel Einfühlungsvermögen und Konsequenz beweisen. Es gilt, ihn in der Erziehung körperlich und geistig zu fordern und sich als ruhiger und bestimmter "Rudelführer" durchzusetzen. Der Foxhound ist ein starker Hund und braucht auch einen charakterstarken Menschen an seiner Seite.

Pflege

Das robuste Fell dieses Hundes erfordert nur minimale Pflege. Optimal ist es, auch das pflegeleichte Fell täglich einmal zu bürsten, in der Regel genügt es aber auch einmal in der Woche.

Krankheitsanfälligkeit / Häufige Krankheiten

Als reiner Arbeitshund hat der Foxhound eine gute Gesundheit und ist robust. Aber auch hier kommt es aufgrund der Größe vereinzelt zu HD.

Hätten Sie's gewusst

American Foxhounds haben ein charakteristisches Bellen, das eher "singend" klingt. Der Hundebesitzer kann seinen Foxhound leicht an der Stimme erkennen.

Hier erhalten Sie weitere Informationen zu einzelnen Hunderassen sowie Adressen von eingetragenen VDH-Züchtern.

Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH)
Geschäftsstelle
Westfalendamm 174
44141 Dortmund
Deutschland
Tel.: 02 31 56 50 00
Fax: 02 31 59 24 40
E-Mail: info@vdh.de
Internet: www.vdh.de
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren