Airedale Terrier

Der Airedale Terrier ist genauso wie der Pudel für Menschen geeignet, die eine Tierhaarallergie haben. Erfahren Sie im Steckbrief alles zu Verhalten, Charakter, Beschäftigungs- und Bewegungsbedürfnis, Erziehung und Pflege der Hunderasse Airedale Terrier.
 
© Thomas Brodmann / animals-digital.de
Der Airedale Terrier hat eine sehr robuste Natur.

Airedale Terrier

 
Widerristhöhe: 56 bis 61 cm
Gewicht: 22 bis 30 kg
Alter: 12 Jahre
Ursprungsland: Großbritannien
Fell: dicht, zottig, wetterfest
früher: Jagdhund, Begleithund
 
  • Bewegungsdrang: hoch
  • Erziehungsaufwand: hoch
  • Pflegeaufwand: gering
  • Zeitaufwand: hoch
  • Klassifikation: FCI Gruppe 3: Terrier, Sektion 1, Hochläufige Terrier
     
Die Herkunft der Rasse ist nicht im Detail überliefert, aber es gibt Indizien: So bezieht sich der Name vermutlich auf den Fluss Aire in der englischen Grafschaft Yorkshire in Großbritannien. Dort sollen Bauern den vielseitigen Hund aus dem Otterhund, dem Gordon Setter, Schäferhunden und mittelgroßen englischen Terriern gezüchtet haben. 1875 wurden die Ersten dieser Hunde ausgestellt. Erste Eintragungen in das Zuchtbuch finden sich 1882, 1886 erkannte der englische "Kennel Club" die Rasse offiziell an.

Allgemeines Erscheinungsbild

Der Airedale Terrier ist die größte unter den englischen Terrier-Rassen. Er ist muskulös und kompakt, seine Ausdauer sieht man ihm auf den ersten Blick an. Airedale Terrier haben dichtes und wetterfestes Fell, das getrimmt werden muss. Die Farben von Kopf, Ohren und Läufen sind lohfarben (rot-braun), und der Rücken und die Flanken schwarz (der so genannte Sattel).

Verhalten und Charakter

Der Airedale Terrier gilt als sehr intelligent und lernfreudig, außerdem mutig, wachsam und unerschrocken, wobei er nicht aggressiv sein darf. Die Tiere zeichnen sich in der Regel oft durch besondere Lebhaftigkeit und Offenheit aus. All das und das freundliche Wesen des Airedales machen ihn zu einem perfekten Begleiter, auch für Familien, da er sehr kinderfreundlich ist. Ist der bewegungsfreudige Hund ausgelastet, hat er ein sehr ausgeglichenes Wesen. Als einziger Terrier zählt er zu den Schutzhunderassen.

Beschäftigungs- und Bewegungsbedürfnis

Für einen Airedale Terrier gibt es nichts Schlimmeres als Langeweile. Sport und Spiel müssen täglich und in ausreichender Menge auf dem Programm stehen, sonst sucht sich dieser Hund selber eine Aufgabe – und gestaltet Ihren Garten um oder geht gleich ohne Sie spazieren. Wer sich einen Airedale anschafft, muss sehr viel Zeit mit ihm verbringen, und zwar aktiv. Er ist ein hervorragender Begleiter für sportliche Menschen, wird aber auch mit Begeisterung Hundesportarten oder eine Ausbildung absolvieren. Häufig hört man, dass diese Rasse ziemlich stur ist. Das stimmt eigentlich nicht. Solange Sie sich ausreichend mit diesem Hund beschäftigen, wird er der perfekte Partner sein. Wird er jedoch unterforderdert, neigt er dazu, "bockig" zu werden und Ihre Aufmerksamkeit zu erregen, indem er genau das tut, was Sie auf gar keinen Fall wollen.

Erziehung

Als echter Terrier versucht er immer wieder, seinen Dickkopf durchzusetzen. Dabei beweist er mehr Ausdauer und zeigt mehr Charme als andere Rassen. Es ist nicht leicht, diesem lebhaften und liebenswürdigen Tier zu widerstehen – allerdings sollte man es lernen, sonst gibt es Rangordnungsprobleme. Zeigt sich sein Besitzer ruhig und konsequent, ist der Hund sehr kooperativ.

Pflege

Der Airedale ist zumindest in puncto Fellpflege sehr pflegeleicht: Sein Fell muss nicht täglich, sollte aber regelmäßig gepflegt werden, circa alle drei Monate sollte er zum Trimmen. Wichtig ist es, diesen Hund genau zu beobachten: Er ist überhaupt nicht wehleidig und lässt sich Krankheiten oder Schmerzen lange Zeit nicht anmerken. Es liegt am Besitzer, die kleinen Zeichen zu erkennen und schnell zu handeln.

Krankheitsanfälligkeit / Häufige Krankheiten

Der Airedale Terrier hat eine sehr robuste Natur. Allerdings verträgt er Hitze trotz des relativ hellen Fells sehr schlecht. Das Sportprogramm ausfallen zu lassen kommt aber nicht in Frage, sonst wird er unzufrieden. Also lieber auf die kühlen Stunden verschieben. Eine Schilddrüsenunterfunktion und Hauttumore können bei dieser Rasse vorkommen.

Hätten Sie's gewusst

Der Airedale Terrier ist genauso wie der Pudel für Menschen geeignet, die eine Tierhaarallergie haben: Er verliert keine Haare. Auch für besonders empfindliche Nasen kann er der richtige Vierbeiner sein: Wird er regelmäßig gekämmt und getrimmt, entwickelt er im Gegensatz zu anderen Rassen auch im Hochsommer oder im nassen Zustand nicht den typischen Hundegeruch.

Hier erhalten Sie weitere Informationen zu einzelnen Hunderassen sowie Adressen von eingetragenen VDH-Züchtern.

Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH)
Geschäftsstelle
Westfalendamm 174
44141 Dortmund
Deutschland
Tel.: 02 31 56 50 00
Fax: 02 31 59 24 40
E-Mail: info@vdh.de
Internet: www.vdh.de

VDH-MITGLIEDSVEREINE

Klub für Terrier e.V. Geschäftsstelle
Schöne Aussicht 9
65451 Kelsterbach, Deutschland
Tel.: 0 61 07 75 79-0
Fax: 0 61 07 75 79 28
E-Mail: info@kft-online.de
Internet: www.kft-online.de
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren