Zweithund - ja oder nein? | PARTNER HUND Magazin
Hunde sind Rudeltiere

Zweithund - ja oder nein?

Immer mehr Hundehalter entdecken die Vorteile eines "kleinen Rudels" und wollen sich einen zweiten Hund anschaffen. Aber ist dies in jedem Fall ratsam? Dr. Ulrike Bante hat die Antwort auf diese Frage.
 
 
Zweithund - ja oder nein? © Thomas Brodmann / animals-digital.de
Reicht ein Hund oder soll ein zweiter dazu?

Entscheidungshilfe für Hundehalter

Ein Zweithund ist zwar immer eine Überlegung wert, Sie sollten aber Für und Wider genau abwägen. Wie verhält sich Ihr Tier bei anderen Hunden, die zu Besuch kommen? Eher freudig oder reserviert? Ist er selbst noch fit, und wie verhält er sich Welpen gegenüber?

Bleibt genug Zeit für den Ersthund?

Ein junger Hund bedeutet am Anfang viel Arbeit, und ein Eurasier muss sehr konsequent erzogen werden. Sie müssten mit dem Welpen getrennt spazieren gehen, da sonst die Bindung zum Ersthund zu stark wird und der Kleine sich nur an Ihrem ersten Hund orientiert und nicht an Ihnen. Welpen sollten außerdem nicht so viel bewegt werden, das heißt pro Lebensmonat fünf Minuten, also auf keinen Fall große Runden. Auch darf dabei Ihr erster Hund nicht zu kurz kommen, er braucht weiterhin dieselbe Aufmerksamkeit wie zuvor. Beziehen Sie auch das Alter des jetzigen Hundes in die Überlegungen mit ein: Wie lösen Sie das Problem, wenn er einmal aus Krankheitsgründen Ihre ganze Aufmerksamkeit braucht. Ist da noch Zeit für den jungen Hund?

Zwei Hunde sind auch finanziell eine doppelte Belastung

Alles Fragen, die Sie im Vorfeld klären sollten. Auch bedeutet ein Zweithund mehr finanzielle Belastung: doppelte Steuer, doppelte Tierarztkosten, doppeltes Futter. Können Sie diese Kosten auf Dauer alle tragen?

Der Welpe lernt vom Ersthund

Ein Welpe kopiert alles, was er von dem erwachsenen Hund sieht – auch die Unarten (z.B. Jagdtrieb). Sollten Sie einen Rüden zu einem Rüden dazunehmen, so müssen Sie damit rechnen, dass es zu Rangordnungskämpfen kommt, wenn der Welpe in die Pubertät kommt. Wären Sie dem gewachsen? Gerade deshalb wäre es auch sinnvoll, sich den Zweithund bei einem sehr guten Züchter auszusuchen, der Ihnen bei der Wahl des Welpen helfen könnte. Außerdem sollten Sie darauf achten, dass sich die beiden Rassen vom Wesen und Temperament gut vertragen.
 
Fotos: 
Thomas Brodmann / animals-digital.de
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren