Die 11 besten positiven Verstärker in der Hundeerziehung | PARTNER HUND Magazin
Belohnungen für den Hund

Die 11 besten positiven Verstärker in der Hundeerziehung

Hundeerziehung leicht gemacht! Ab besten funktioniert das mit positiven Verstärkern. Je nachdem für was sich Ihr Hund begeistern kann kommt die passende Maßnahme zu Einsatz. Ob Futter, Spiel oder aus der Umwelt. Für jeden ist etwas dabei. 
 
Positive Bestärkung für den Hund © Pixabay/825545
Bei Wurfspielen können Hunde ihren Jagdinstinkt richtig ausleben

Futterbelohnungen

1. Trockenfutter: Vorteil: Schnell griffbereit, überall einsetzbar. Nachteil: Macht durstig

2. Futtertube: Viele Hunde sind verrückt danach, Jackpot-Belohnung bei schwierigen Dingen. Positive Nebenwirkung: Schlecken senkt das Erregungsniveau

3. Kauartikel: Eignen sich z. B., wenn der Hund lernen soll, ruhig neben der Parkbank zu liegen. Positive Nebenwirkung: Kauen entspannt

 

Spielbelohnungen

Sie führen zu hohem Erregungslevel, der Hund muss danach aktiv entspannen. Streicheln, kraulen oder massieren Sie ihn, sofern er das mag. Alternativ was zu kauen geben oder einfaches Leckerli-Suchspiel machen, damit er „runterkommt“


1. Wurfspiele: Vorteil: Viele Hunde lieben sie, eignen sich z. B. als Jagdersatztraining . Nachteil: Hund muss wegen abrupter Starts und Stopps aufgewärmt sein

2. Zerrspiele: Vorteil: An Ort und Stelle einsetzbar. Wichtig: Hund soll ziehen, nicht schütteln; Verletzungsgefahr auf glatten Böden

3. Suchspiele: Für viele Hunde eine sehr hohe Belohnung, eignet sich z. B. gut als Jagdersatztraining. Futterbeutel : Besonders eff ektiv bei Hunden, die auf Futter stehen. Vorsicht: Verstecken der Bezugsperson kann zu Verlustängsten führen = keine Belohnung. Positive Nebenwirkung: Dient der körper- lichen Auslastung und regt Denken an

 

Umweltbelohnungen

Vorteil: Reichhaltige Liste mit hohem Belohnungswert, ohne dass man etwas mitnehmen muss


1. Scan: Hingucken lassen auf Auslöser oder Beob- achten der Umwelt; toller Verstärker für Augenhunde, z. B. beim Antijagd-Training. Aufbau: Schaut der Hund Wild hinterher, mit Clicker oder Wort markieren; darf als Belohnung weiter gucken. Jagdliches Puzzleteil wird mit der Zeit grö- ßer, Hetzen kleiner, weil es nie verstärkt wird

2. Schnüffeln: Meist sehr hochwertige Belohnung, muss aufgebaut werden

3. Buddeln: Vielfach sehr hochwertig, muss aufgebaut werden. Nachteil: Intensives Graben ist anstrengend und belastet den Rücken

4. Wälzen: Im Schnee oder Gras vielfach sehr wohl- tuend, muss aufgebaut werden. Positive Nebenwirkung: Muskulatur wird massiert, wirkt entspannend

5. Wasser: Baden, Planschen, Trinken – je nach Bedürfnis, muss aufgebaut werden


 

Artikel aus Partner Hund Ausgabe 07/2014. Jetzt abonnieren!
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren