Ernährung von Leistungs- & Sporthunden | PARTNER HUND Magazin

Ernährung von Leistungs- & Sporthunden

Wer viel leistet, muss auch viel essen – das gilt nicht nur für Menschen, sondern auch für Hunde. Es kommt aber nicht nur auf die Menge, sondern auch auf den Inhalt an.
 
© Thomas Brodmann / animals-digital.de
„Aktivfutter“ ist nichts für „normale“ Hunde.

Ernährung für Aktive

Hunde, die überdurchschnittlich gefordert werden, brauchen in punkto Ernährung eine Sonderbehandlung. Das betrifft nicht den Familienhund, der am Wochenende einen besonders langen Spaziergang macht oder häufiger als der Vierbeiner des Nachbarn unterwegs ist. Seinen Hund körperlich zu fordern, sollte der Normalfall sein. Es geht um Vierbeiner, die einen "Job" haben und bei denen die überdurchschnittliche Herausforderung zum Alltag gehört.

Schwerarbeiter brauchen viel Energie

Also zum Beispiel Polizei-, Schlitten-, Schäfer- und Jagdhunde, die ihre Aufgabe nicht nur im Namen tragen, sondern tatsächlich aktiv ausüben. Diese Tiere haben einen wesentlich höheren Energiebedarf, als die Artgenossen, die sich mit drei Mal täglich spazieren gehen und diversen Spielrunden mit der Familie begnügen. Sie brauchen eine bis zu viermal höhere Dosierung des Futters, die zudem auch einer speziellen Zusammensetzung bedarf. Die Halter dieser Hunde greifen in der Regel auch nicht auf fertiges Industriefutter zurück, sondern setzen es selbst zusammen.

Sehr individuelle Bedürfnisse

Es gibt zwar auch vorgefertigte Mischungen für besonders aktive Rassen, doch die Bedürfnisse dieser Tiere sind sehr unterschiedlich. Was und wie viel so ein Arbeitstier braucht, hängt unter anderem von seinem Alter und seinen Aufgaben ab.

„Aktivfutter“ ist nichts für „normale“ Hunde

Haltern von "normalen" Hunden kann man nur dringend empfehlen, ihren Vierbeiner nicht mit Nahrung für aktive Hunde zu versorgen. Familienhunde haben kaum Gelegenheit diesen Überschuss an Energie auch wieder abzuführen. Ergebnis: Entweder werden sie hyperaktiv oder dick.
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren