Krankheitsbild Demodikose | PARTNER HUND Magazin

Krankheitsbild Demodikose

Haarbalgmilben gehören zur normalen Hautfaune des Hundes. Bei geschwächtem Immunsystem und Stress, können sich die Milben schlagartig vermehren.
 
Krankheitsbild Demodikose © Thomas Brodmann / animals-digital.de
In geringer Anzahl kommen die Demodex-Milben auf allen Hunden vor.

Definition

Die Demodikose ist eine parasitäre, nicht ansteckende Erkrankung der Haut. Betroffen sind fast ausschließlich junge Hunde.

Krankheitsentstehung und -entwicklung

In geringer Anzahl kommen die Demodex-Milben auf allen Hunden vor, wo sie zwar in den Haarfollikeln leben, aber keine Krankheitssymptome auslösen. Welpen haben ein noch nicht ausgereiftes Immunsystem. Kommt es beim Besitzerwechsel dann noch zu Stress, kann es passieren, dass sich die Milbe zu stark vermehrt. Dies löst dann die Demodex-Krankheit aus. Bei Jungtieren ist die Immunschwäche meist angeboren und bei erwachsenen Tieren erworben.

Klinisches Bild - Symptome

Es wird zwischen der lokalisierten und der generalisierten Form unterschieden. Bei der lokalisierten Demodikose tritt, aufgrund einer örtlichen Immunsuppression, ein lokal begrenzter Haarverlust auf (z.B. um die Augen), der zum Teil starken Juckreiz auslösen kann. Diese Form heilt meist von selbst wieder. Somit beschränkt sich die Therapie auf die Kontrolle von sekundären Infektionen. Bei der generalisierten Form handelt es sich häufig um die Folge einer unbehandelten oder falsch behandelten lokalisierten Krankheitsform. Die Symptome sind über den gesamten Körper verteilt. Der Hund weist zahlreiche Hautveränderungen an Kopf, Rumpf und Extremitäten auf. Auch sind Zwischenzehenentzündungen an mehreren Pfoten zu erkennen. Erwachsene Hunde sind äußerst selten von der Krankheit betroffen als Junge. Die Ursache liegt bei den älteren Hunden unHunden eher in einer inneren Erkrankung, einer malignen Neubildung von Körpergewebe oder einer Behandlung mit Immunsuppressiva.

Prognose

Bei der lokalisierten Form ist die Prognose, soweit der Hund behandelt wurde, recht günstig. Eine lokale Infektion der Pfoten wird hingegen so behandelt, wie eine generalisierte Form. Diese Therapie ist sehr intensiv. Klinisch betrachtet kommt es auch bei diesen Hunden zu einer Besserung, wenn auch noch Milben gefunden werden. Nach Ende der Behandlung besteht das Risiko eines sofortigen Rückfalls. In diesem Fall wird eine Dauertherapie notwendig.
Hunde, die an generalisierter Demodikose erkrankt sind, sollten in jedem Fall von der Zucht ausgeschlossen werden, da die Neigung an die Welpen weitergegeben wird.
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren