Krankheitsbild Arthrose | PARTNER HUND Magazin

Krankheitsbild Arthrose

Arthrosen lassen den Vierbeiner steif werden und bereiten ihm Schmerzen, wodurch er wiederum die Freude an der Bewegung verliert.
 
© Thomas Brodmann / animals-digital.de
Die Arthrose bezeichnet den Knorpelverschleiß, die Arthritis bedeutet eine Gelenkentzündung.

Definition

Unter einer Arthrose versteht man eine chronische Gelenkserkrankung. Im Verlauf dieser Krankheit wird immer mehr Knorpelgewebe ab- und knöchernes Gewebe aufgebaut.

Krankheitsentstehung und -entwicklung

Ein Gelenk besteht im einfachsten Falle aus zwei Knochen, di gegeneinander beweglich sind. Die Enden der Knochen sind mit glatten Gelenkknorpeln überzogen, die eine Art Gleitschicht bilden. In der Jugend sind die Knorpel prall mit Wasser gefüllt und so elastisch, dass sie auch als Stoßdämpfer dienen. Im Alter verliert der Knorpel an Elastizität. Er wird flacher und verletzbarer. Eine Arthrose beginnt meist mit Veränderungen am Gelenkknorpel. Eine Arthrose kann aber auch andere Ursachen, als das Alter haben. Fehlstellungen und daraus resultierende Fehlbelastungen können ebenso zu einer Arthrose führen, wie Verletzungen oder Entwicklungsstörungen von Gelenken (HD, ED)

Klinisches Bild - Symptome

Die Knorpel werden rauer und bei Bewegungen entsteht ein Reibungswiderstand. Das kann zu schmerzhaften Entzündungen führen. Der Hund fängt nach dem Spielen an zu humpeln oder er versucht bei langen Spaziergängen immer ein Bein zu entlasten. Sollte Ihnen ein solches Verhalten bei Ihrem Vierbeiner auffallen, sollten Sie nicht länger zögern und bald möglichst einen Tierarzt aufsuchen.

Prognose

Sind die Gelenke erst einmal arthrotisch verändert, kann der Tierarzt sie nicht mehr „neu machen“. Er kann das Befinden nur verbessern. Daher ist die Vorbeugung von Arthrosen so wichtig.

Prophylaxe

Die Vorbeugung fängt bereits im Welpenalter an. Achten Sie während der Jugendzeit auf die Stellung  und Haltung des Hundekörpers. Fehlstellungen belasten die Gelenke und können bereits beim jungen Hund zu Arthrosen führen. Entscheidend für die Entwicklung gesunder gelenke ist die Fütterung, sie sollte nicht zu energiereich sein. Denn ein Kalorienüberschuss führt zu einem rasanten Wachstum des Muskel- und Fettgewebes. Die unreifen Knochen und Gelenke können mit dieser Zunahme nicht Schritt halten und das zu hohe Gewicht nicht tragen. Vor allem Welpen großer Rassen sollten sparsam gefüttert werden. Am besten erstellen Sie mit Ihrem Tierarzt einen Ernährungsplan für die Aufzuchtphase.

Unterschied Arthrose / Arthritis

Die Arthrose bezeichnet den Knorpelverschleiß, die Arthritis bedeutet eine Gelenkentzündung. Eine Arthrose kann zu einer Arthritis führen, eine unbehandelte Arthritis (Entzündung) macht dann noch mehr Arthrose oder Verschleiß kann eine Entzündung hervorrufen, eine unbehandelte Entzündung macht noch mehr Verschleiß. Hat Ihr Hund einen durch Arthrose verursachten arthritischen Schub (Lahmen, Schmerzen), dann sollte unbedingt eine Schmerztherapie (Medikamente, Physiotherapie, Akupunktur) erfolgen.
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren