Krankheitsbild Aplastische Anämie | PARTNER HUND Magazin

Krankheitsbild Aplastische Anämie

Einige Krankheiten oder Infektionen können die Bildung der roten Blutkörperchen unterbinden, was schwerwiegende Folgen haben kann.
 
© Thomas Brodmann / animals-digital.de
Auch Hunde können an Bluterkrankungen leiden.

Definition

Bei der aplastischen Anämie ist der Nachschub an roten Blutkörperchen aus dem Knochenmark stark vermindert. Häufig sind auch die anderen Blutzellen verringert. Die Ursachen können unterschiedlich sein. Eine Vireninfektion kann die Krankheit ebenso auslösen, wie Toxine, Tumoren und eine chronische Niereninsuffizienz.

Krankheitsentstehung und -entwicklung

Viren und Toxine verhindern die Entwicklung und Bildung der roten Blutkörperchen (Erythropoese) durch Störung der Stammzellen. Bei einer chronischen Niereninsuffizienz unterbindet auf andere Art und Weise die Erythropoese. Der Wachstumsfaktor Erythropoetin, der währendder Bildung der roten Blutkörperchen von Bedeutung ist, wird stark vermindert.

Klinisches Bild - Symptome

Zum einen zeigt das Tier die Symptome der Grundkrankheit. Hinzu kommen die der Anämie: Leistungsschwäche, Blässe der Schleimhaut und Müdigkeit.

Prognose

Für eine Genesung, muss zunächst die Grundkrankheit bekämpft werden. Ist diese geheilt, so klingt auch die Anämie ab.
 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren