Krankheitsbild Pneumonie | PARTNER HUND Magazin

Krankheitsbild Pneumonie

Die Lungenentzündung ist auch bei unseren Vierbeinern eine ernst zunehmende Erkrankung des Lungengewebes, die unbehandelt zum Tod führen kann.
 
Krankheitsbild Pneumonie © Thomas Brodmann / animals-digital.de
Auslöser der Pneumonie sind Viren, Bakterien, Pilze, Parasiten, Toxine, reizende Gase oder Fremdkörper.

Definition

Die Pneumonie, oder auch Lungenentzündung genannt, ist eine Entzündung des Lungengewebes, die von den Bronchien oder Bronchioli ausgeht und sich dann über die gesamte Lunge erstreckt. 

Krankheitsentstehung und -entwicklung

Auslöser der Pneumonie sind Viren, Bakterien, Pilze, Parasiten, Toxine, reizende Gase oder Fremdkörper. Des Weiteren können aber auch Durchblutungsstörungen (Embolie) und Perspirationsstörungen (Probleme bei der Wasserabgabe über die Haut) Ursache für eine Lungenentzündung sein. Bei ersterem sollten Sie sofort einen Tierarzt aufsuchen, da eine unbehandelte Embolie Tod auslöst! Eine Pneumonie kann außerdem auch als  Teil einer Systemerkrankung auftauchen oder als Folgeerkrankung einer Bronchitis entstehen.

Klinisches Bild - Symptome

Im Vordergrund stehen mittleres bis hohes Fieber, ein gestörtes Allgemeinbefinden, Apathie, Leistungsschwäche, Müdigkeit und vor allem Husten. Später können eine Blaufärbung der Schleimhäute und eine Rechtsherzüberlastung hinzukommen. Lassen Sie sich nicht täuschen. Auch wenn Husten und Lungengeräusche zu Beginn noch fehlen und Ihr Hund nur etwas abgeschlagen wirkt, suchen Sie dennoch einen Tierarzt auf. Schnell kommt nämlich doch der anfangs trockene, raue und sichtlich schmerzbereitende Husten hinzu. Mit der Zeit wird der Husten feuchter und über die Lunge werden feuchte Rasselgeräusche hörbar.

Prognose

Vor allem wenn die Grundkrankheit viralen Ursprungs ist, ist die Prognose zweifelhaft bis schlecht. In solchen Fällen lässt sich die ursächliche Krankheit schlecht behandeln, sie kann aber spontan abheilen.
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren