Hunde und Fremdkörper | PARTNER HUND Magazin

Hunde und Fremdkörper

Fremdkörper in Maul und Rachen können lebensbedrohliche Verletzungen hervorrufen, wenn ein großes Blutgefäß verletzt oder die Atmung behindert wird.
 
© Thomas Brodmann / animals-digital.de
Hunde verletzen sich häufig an Fremdkörpern.

Wer erkrankt?

Oft verletzen sich Hunde beim Spielen mit spitzen Stöckchen: Beim Fangen spießt sich ein Ende in den Boden und das andere in den Rachen des Hundes. Gelegentlich kann sich ein Fremdkörper auch zwischen den Zähnen oder im Rachen verkeilen.

Wie erkennt man es?

Der Hund verliert schlagartig das Interesse am Spiel, speichelt stark und blutet eventuell aus dem Maul. Verkeilte Fremdkörper versucht der Hund durch ständiges Wischen mit der Pfote zu entfernen.

Was ist zu tun?

Steckt der Fremdkörper zwischen den Zähnen, können Sie ihn vorsichtig entfernen. Rechnen Sie aber damit, dass der Hund Sie beißen könnte. Bei tiefer liegenden, insbesondere blutenden Verletzungen muss der Hund unbedingt zum Tierarzt.

Wie kann man vorbeugen?

Dicke oder morsche Stöckchen, die leicht brechen, sind besser zum Spielen geeignet als dünnes, hartes, spitzes Holz. Sichern Sie durch Übungen außerdem, dass sich Ihr Hund jederzeit von Ihnen ins Maul fassen lässt.
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren