Aggressives Verhalten beim Hund | PARTNER HUND Magazin

Aggressives Verhalten beim Hund

Aggressivität von Hunden kann verschiedene Ursachen haben. Selbst wenn der Halter den Grund erkennt, kann er ihn ohne professionelle Hilfe meist nicht mehr beseitigen.
 
© animals-digital.de
Was kann man bei aggressivem Verhalten tun?

Verschiedene Ursachen möglich

Andauerndes aggressives Verhalten zu verändern ist eine Angelegenheit für Experten, denn es ist eine vielschichtige, komplizierte und durchaus nicht ungefährliche Angelegenheit. Isolierte Aufzucht und Haltung ist häufig prägend für Unvermögen im hundlichen Umgangston. Schlechte Erfahrungen mit anderen Hunden schaffen Ängste und machen schnell aggressiv.
Schlechte Haltung, bei der Grundbedürfnisse nicht erfüllt werden, schaffen unendlichen Frust, der häufig aggressiv abreagiert wird - gegen andere oder in Autoaggressionen.

Genetische Veranlagung und Schmerzen als mögliche Ursachen

Eine genetische Komponente könnte auch mitspielen. Nervosität und Furcht - häufig Auslöser für aggressives Verhalten - hat eine Vererblichkeit von 45 bis 60 Prozent. Auch Schmerzen können aggressiv machen. Wenn ein Hund zum Beispiel Arthrose hat, kann er äußerst unleidlich reagieren, wenn er sich in Bedrängnis sieht und vielleicht schnell reagieren muss. Dauerschmerzen können mürbe machen und eine Einschränkung in der Leistung von Sinnesorganen macht unsicher.

Was kann man tun?

Es gibt mehrere Wege, die die Aggressivität verbessern könnten. Aber es gibt nicht "den einen Weg", um eine Verhaltensveränderung zu erreichen. Eines ist sicher: Der betroffene Hund hat Stress, und Aggressivität ist sein Weg, damit umzugehen - Angriff ist die beste Verteidigung.
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren