Hunde aus dem Tierheim | PARTNER HUND Magazin

Hunde aus dem Tierheim

In Tierheimen warten viele Hunde meist sehnsüchtig darauf, ein neues Zuhause und endlich auch Familienanschluss für den Rest ihres Lebens zu finden.
 
© animals-digital.de
In deutschen Tierheimen warten viele Hunde auf ein neues Zuhause.

Hunde aus dem Tierheim - Besser als ihr Ruf

Hunde aus dem Tierheim sind besser als ihr Ruf. Sie müssen nicht zwangsläufig unter Ängsten oder Auffälligkeiten leiden, weil sie schlimme Erfahrungen gemacht haben. In vielen Fällen hatten sie vorher sogar ein gutes Zuhause, aber die Lebensumstände haben den Besitzer dazu gezwungen, sein Tier abzugeben.

Wieder Vertrauen aufbauen

Oft müssen sie erst wieder Vertrauen zu einem Menschen aufbauen. Das erfordert in manchen Fällen zwar Zeit und Geduld. Aber die Tiere belohnen es reich. Und noch ein Vorteil: Das Tierheimpersonal, das die Vorgeschichte des Tieres oft kennt, kann die neuen Besitzer ideal vorbereiten.

Einige praktische Tipps

Hier einige praktische Tipps für Tierfreunde, die ihren Familienzuwachs aus dem Tierheim holen wollen:
 
  • Fragen Sie sich, ob Sie wirklich für eine artgerechte Haltung sorgen können. Gibt es genügend Auslaufmöglichkeiten? Ist der Hund immer dabei oder müsste er den ganzen Tag allein sein?
  • Bei Hunden bietet es sich an, mehrmals im Tierheim vorbeizuschauen und sich um das Lieblingstier zu kümmern. Sie können z. B. erste Spaziergänge mit ihm machen, um ihn besser einschätzen zu können und den Umgang mit ihm zu üben.
  • Suchen Sie das Gespräch mit den Tierheimmitarbeitern: Sie kennen die Tiere sehr gut und können beurteilen, ob das erwählte Tier zu Ihnen passt.
  • Bedenken Sie, dass ein Tierheim Ihre Wünsche nach einer bestimmten Rasse oder sonstigen Merkmalen möglicherweise nicht erfüllen kann. Überstürzen Sie daher nichts, schauen Sie öfters vorbei oder legen Sie sich ganz einfach nicht von vornherein fest - einer der Schützlinge passt vielleicht viel besser zu Ihnen als Sie denken.
  • Lassen Sie sich nicht von einer Schutzgebühr und von Sicherheiten, die das Tierheim verlangt, abschrecken. Mit der Schutzgebühr deckt das Heim seine Kosten für den Tierarzt, Behandlungen und Impfungen. Und weil es sicher gehen will, dass die Tiere dauerhaft ein neues, gutes Zuhause finden, schaut es genau hin, beispielsweise ob Ihr Vermieter damit einverstanden ist, dass Sie ein Tier halten wollen. Das Tierheim schließt dann einen Vertrag mit Ihnen ab - und Sie schenken dem einstigen Heimbewohner eine neue Zukunft. (Marzena Fiok)
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren