Tierfotograf | PARTNER HUND Magazin

Tierfotograf

Was man als Tierfotograf braucht? Das Gespür für den richtigen Moment und eine Menge Geduld.
 
 
© animals-digital.de

Berufsbild

Abgesehen von Heimtierfotografen, die vor allem in den Wohnungen von Hunde- und Katzenhaltern, in Gärten oder auch in Studios arbeiten, sind Tier- und Naturfotografen meist viel auf Reisen. Sehr viele Fotografen und Bildjournalisten arbeiten auf freiberuflicher Basis für Zeitschriften und Magazine, für Verlage oder Werbeleute, wobei sehr viel Zeit (oft bis zu 70 Prozent der gesamten Arbeitszeit) nur für das Sortieren, Archivieren und Anbieten der Fotos gerechnet werden muss.

Ausbildung

Verschiedene Wege sind möglich, um die Fotografie zu erlernen: eine dreijährige Lehre in einem Fotostudio, der Besuch einer Fotoschule oder ein Fotodesign-Studium. Diese offiziellen Ausbildungen schließen mit der Berufsbezeichnung Fotograf ab. Jährlich werden bundesweit rund 800 Lehrstellen angeboten. Bewerben sollte sich nur, wer über eine Mappe mit extra angefertigten guten Fotografien verfügt, wer bereit ist, in seiner Freizeit und am Wochenende Termine zu machen und wer mobil ist. Wer sich im Selbststudium Kenntnisse für die Fotografie aneignet und diese beruflich verwendet, darf den Begriff Fotograf nicht führen, kann sich aber als Bildjournalist selbstständig machen.

Voraussetzungen

Sehr viel Geduld und Ausdauer, gepaart mit fotografischem Können und dem Wissen, wie man Wildtieren unbemerkt nahe kommt, und manchmal auch großer Mut sind nötig, um von der Naturfotografie als Beruf leben zu können. Fundierte biologische Kenntnisse, zum Beispiel durch ein Studium der Zoologie, werden von Fotoprofis empfohlen.

Besonderheiten

Tiere sind äußerst schwer zu fotografieren. Ein Tierfotograf muss daher sein Handwerk perfekt beherrschen und zudem viel über die von ihm fotografierten Tiere und ihr Verhalten wissen. Von Tier- und Naturfotografie zu leben ist nur möglich, wenn man absolute Spitzenfotos anbieten kann. Eine gute Ausrüstung ist sehr teuer, laufende Investitionen sind hoch. Doch mit viel Geduld sind am Ende (hoffentlich) die erwünschten Hundebilder im Kasten.

Adressen

Die Webseite unseres Tierfotografen Thomas Brodmann finden Sie auf
www.animals-digital.de/

Gesellschaft Deutscher Tierfotografen (GDT)
Internet: http://www.gdtfoto.de CV Centralverband Deutscher BerufsphotographenInternet: http://www.cvphoto.de
Schweizer Berufsfotografen [SBf]
Internet: http://www.sbf.ch

Verband Österreichischer AmateurfotografenVereine
http://www.voeav.at/
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren