Betreiber eines mobilen Heimtierservices

Ein mobiler Heimtierservice deckt alle Aufgaben ab, die ein Tierhalter nicht erledigen will oder kann.
 
© animals-digital.de

Berufsbild

Ein mobiler Heimtierservice deckt ein breites Dienstleistungsspektrum ab. Alles was rund um das Tier anfällt und Tierhalter nicht machen wollen oder können, wird von ihm erledigt: Futter- und Streuanlieferung, Gassi-Service, Urlaubsbetreuung, Fellpflege, ja sogar Reinigung von Aquarien oder das Ausmisten eines Kleintierkäfigs gehören zu den Aufgaben. Auch ein Tiertaxiservice und ein Tiertransport für Notfälle in der Nacht gehören oft zu den Dienstleistungen, die ein solcher Heimtierservice anbietet.

Ausbildung

Es gibt keine spezielle Ausbildung und keine berufsständische Vertretung, da Dienstleistungen rund ums Tier eine neue Berufssparte sind. Unternehmerisches Geschick sollte man haben. Nützlich ist eine tierbezogene Ausbildung, z.B. Tierpfleger, Zoofachverkäufer, Tierarzthelfer, Tiermedizin, Landwirt, oder eine ähnliche Ausbildung.

Voraussetzungen

Ein mobiler Heimtierservice funktioniert nur in der Großstadt, eben da, wo Nachbarschaftshilfe nicht mehr funktioniert. Das Unternehmen etabliert sich in der Regel erst im zweiten oder dritten Jahr, erst dann kann eine Person davon leben.

Adressen

Nützlich ist es, eine Unternehmensberatung zu engagieren, die sich auf Firmen-Neugründung spezialisiert hat. Die hilft, den Service professionell aufzubauen und wirtschaftlich zu betreiben. Die Kosten dafür betragen zwar einige Tausend Euro, man kann dadurch aber an ein günstiges Existenzgründungsdarlehen kommen.
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren