Halloween: Stress für den Hund vermeiden | PARTNER HUND Magazin

Halloween: Stress für den Hund vermeiden

Gruselige Dekorationen, schaurige Kostüme und Kinder, die durch die Nachbarschaft ziehen, an Türen klingeln und "Süßes oder Saures" fordern: Halloween ist in den letzten Jahren auch in Deutschland immer populärer und ein fester Tag zum Feiern geworden. Doch was bedeutet das für unsere Haustiere?
 
© Thomas Brodmann / animals-digital.de
Ersparen Sie Ihrem Hund Stress an Halloween.
Halloween wird traditionell am Abend des 31. Oktober gefeiert. In Deutschland hat das schaurig schöne Fest in den letzten Jahren an Popularität dazu gewonnen. Das Haus oder die Wohnung werden gruselig dekoriert, sei es mit Spinnennetzen oder Fledermäusen. Besonders beliebt ist das Aushöhlen von Kürbissen, deren fiese Fratzen dann durch Teelichter erleuchten. In der Nachbarschaft geht es zudem rund. Kinder ziehen von Haus zu Haus und fordern „Süßes oder Saures?“. Doch was halten die geliebten Haustiere von diesem Spaß?

Für unsere Hunde kann Halloween Stress bedeuten. Wenn es permanent an der Tür klingelt und fremde Stimmen durch Wohnung oder Haus hallen, sollten Sie die Aufregung für Ihren Vierbeiner reduzieren. Vermeiden Sie es, dass sich der Hund im Eingangsbereich oder in der Nähe der Haustür aufhält. Es schadet nicht, ihn in ein Zimmer zu bringen, in dem er seine Ruhe hat.

Noch bei Tageslicht an die frische Luft

Lassen Sie Ihren Hund am besten nicht unbeaufsichtigt mit der Halloween-Dekoration. Hunde können neugierig sein, schnüffeln die neuen Gegenstände an oder werfen aus Versehen etwas um. Vor allem Deko-Gegenstände mit brennenden Kerzen oder Teelichtern sollten Sie stets im Blick haben, damit kein Unfall passiert. Achten Sie zudem darauf, dass die Deko nicht zu kleinteilig ist, sollte Ihr Hund ein Allesfresser sein.

Süßigkeiten sind für den Hund ebenfalls tabu. Und bitte nehmen Sie Abstand davon, Ihren Vierbeiner zu verkleiden. Es mag lustig aussehen, es kann aber ebenso gefährlich sein und bereitet Ihrem Hund mehr Stress als Freude, da er in seiner Bewegungsfreiheit eingeschränkt wird. Machen Sie zudem Ihren abendlichen Spaziergang am Halloween-Abend etwas früher, wenn es noch hell ist. Es kann sein, dass Feuerwerkskörper oder Knallfrösche abgefeuert werden, seien Sie daher wachsam. Vorsicht ist besser als Nachsicht.
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren