Welche Rasse passt zu mir? | PARTNER HUND Magazin
Vor dem Hundekauf das Rassen-ABC studieren

Welche Rasse passt zu mir?

Bevor Sie sich für eine bestimmte Rasse entscheiden, stellen Sie sicher, dass sie wirklich zu Ihrem Leben passt und Sie die Bedürfnisse des Hundes erfüllen können.
 
Welche Hunderasse passt zu mir? © animals-digital.de
Es gibt kleine, mittelgroße und große Hunde. Und Hunderte von Rassen!

Diese Fragen sollten Sie sich vorher stellen

Die größten Dramen zwischen Mensch und Hund nehmen alle einen ähnlichen Anfang: "Ach, ist der aber süß", "Sieht der nicht total niedlich aus?". Wer sich seinen künftigen Weggefährten nach der Optik aussucht, tut sich und dem Hund keinen Gefallen.  Vor der Rassewahl sollten Sie sich folgende Fragen stellen: Wie viel Platz habe ich? Lebe ich in der Stadt oder auf dem Land? Wie viel Zeit kann ich täglich in Pflege, Erziehung, Beschäftigung investieren? Wie lange wäre der Hund pro Tag/pro Woche allein? Wie viel Geld habe ich für das Tier übrig? Bin ich Anfänger oder ein erfahrener Hundehalter? Leben gebrechliche Menschen oder Kleinkinder in meinem Haushalt? Welche Aufgaben soll der Hund erfüllen? Wird er häufig auf fremde Menschen treffen (z.B. weil er mit zur Arbeit soll)? Und: Will ich wirklich einen Welpen? Oder doch einen erwachsenen Hund?

Jeder Hund hat seinen eigenen Charakter

Wenn Sie all diese Fragen ehrlich beantwortet haben, werden Sie bereits einen wichtigen Schritt weiter sein. Dann können Sie sich an die Sichtung der Rasseportraits machen. Aber: Ein Buch oder entsprechende Seiten im Internet können ebenfalls nur eine Tendenz aufzeigen. Denn natürlich haben auch Hunde ihre Eigenarten, genau wie wir Menschen auch. Und jeder Hund hat auch seinen individuellen Charakter.

Sehen Sie sich die Hunde vorher an

Deshalb: Wählen Sie mehrere Rassen aus, die Ihrer Meinung nach in Frage kommen und sehen Sie sich diese unbedingt auch in Natura an. Ein "großes Bewegungsbedürfnis" mag in Ihren Ohren harmlos klingen, erst wenn Sie den Windhund rennen sehen, wissen Sie wirklich, was gemeint ist. Seriöse Züchter werden Ihnen gerne entsprechende Informationen geben. Auch die Profis im Tierheim können Ihnen hier eine echte Hilfe sein. Eine gute Idee ist es, Plätze aufzusuchen, an denen sich Hundebesitzer mit ihren Vierbeinern tummeln. Hier können Sie die Rassen und Mischlinge nicht nur ungestört beobachten, sondern sich auch Tipps von Menschen holen, die keine (beruflichen) Hunde-Profis sind.

Der Hund – ein Familienmitglied

Und denken Sie immer daran: Der Wunsch nach dem Zusammenleben mit einem Hund sollte bei Ihrer Entscheidung im Vordergrund stehen! Er muss ein vollwertiges Familienmitglied sein dürfen. Wenn Sie nur etwas wollen, dass in Ihrem neuen Haus gut aussieht, dann holen Sie sich lieber ein großes Plüschtier. (Marzena Fiok)
____________________________________________________________________________________
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren