Ermäßigte Hundesteuer - ist das möglich? | PARTNER HUND Magazin

Ermäßigte Hundesteuer - ist das möglich?

Grundsätzlich muss jeder seinen Hund beim Steueramt melden. Es gibt aber auch Möglichkeiten, eine Steuerermäßigung oder gar Befreiung von der Hundesteuer zu erreichen.
 
© Thomas Brodmann / animals-digital.de
Ein kompletter Erlass der Hundesteuer ist leider nur selten möglich.

Hundesteuer – ein teures Vergnügen?

Nur wenige haben das Glück, in einer Gemeinde zu wohnen, die keine Hundesteuer erhebt. Alle anderen müssen Ihren Hund anmelden und abwarten, wie viel Luxussteuer sie für ihre Hunde zahlen müssen. Das kann zum Teil ein wirklich teueres Vergnügen werden. Es gibt allerdings auch Fälle, in denen man eine Ermäßigung oder sogar eine Befreiung von der Hundesteuer erreichen kann.

Wer ist befreit?

Keine Steuer zahlen z.B. die Halter von Blindenführhunden bzw. Hunden, die wegen anderen Behinderungen benötigt werden. Ausgenommen sind ebenso die Diensthunde der Polizei, des Bundesgrenzschutzes und der Rettungsdienste. Auch die Schäfer und Förster dürfen sich in der Regel über eine entsprechende Steuerbefreiung freuen. In manchen Gemeinden werden auch Hunde aus Tierheimen (zumindest für einen gewissen Zeitraum) steuerbefreit.

Abgaben reduzieren: so funktioniert's

Eine Steuerermäßigung ist in vielen Gemeinden für Wachhunde vorgesehen, die sich auf einem Grundstück aufhalten, das 200 (z. T. auch mehr) Meter von der nächsten Ortsbebauung entfernt liegt. Einen Nachlass kann es außerdem für Hunde geben, die eine Begleithunde- oder Jagdhundprüfung abgelegt haben. Ebenso haben einkommensschwache Halter die Chance, eine Ermäßigung zu bekommen. Hundezüchter müssen ebenfalls nicht den vollen Steuersatz bezahlen – vorausgesetzt, sie sind in ein Zucht- oder Stammbuch eines anerkannten Hundezuchtverbandes eingetragen. Die Steuer wird dann für jeden zu Zuchtzwecken gehaltenen Hund um die Hälfte reduziert und ist höchstens für zwei Hunde fällig. Selbst gezogene Hunde sind in der Regel bis zum sechsten Monat steuerfrei.

Kompletter Erlass?

Ein kompletter Erlass der Hundesteuer ist leider nur selten möglich. Lediglich bei Sozialhilfeempfängern oder ihnen gleichgestellten Personen ist dies gelegentlich der Fall. Wenn Sie nicht sicher sind, ob Sie für eine Ermäßigung oder Befreiung von der Hundesteuer in Frage kommen, dann fragen Sie am Besten direkt in Ihrem örtlichen Steueramt nach.
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren